Das Schmuckstück

    Aus Film-Lexikon.de

    13314 poster.jpg

    1977: Madame Suzanne, Gattin des Regenschirm-fabrikanten Pujol, fühlt sich vernachlässigt. Sie vergleicht sich mit einer „Potiche“, einer Porzellanvase, die keinerlei Funktion hat und nur hübsch anzuschauen ist. Auch Pujol sieht in Suzanne lediglich ein dekoratives Schmuckstück. Viel lieber vergnügt er sich mit seiner Geliebten oder im Nachtclub, beutet die Arbeiter in seiner Fabrik nach Kräften aus und fühlt sich ganz wie ein Grandseigneur. Doch das Spiel hat ein jähes Ende, als Pujol einen Herzanfall erleidet. Suzanne übernimmt kurzerhand die Leitung der Fabrik, verordnet Wohlstand für alle und verbündet sich mit dem örtlichen Abgeordneten der kommunistischen Partei, Monsieur Babin. Und schon bricht die künstlich errichtete, wunderschöne Fassade zusammen. Zwar entpuppt sich Suzanne als die bessere Chefin, doch was Suzanne und ihr Sohn aus der Firma machen, darf nicht sein…



    Filmstab

    Regie François Ozon
    Drehbuch François Ozon
    Vorlage Barillet & Grédy
    Kamera Yorick Le Saux
    Schnitt Laure Gardette
    Produktion Eric Altmayer, Nicolas Altmayer

    Darsteller

    Nadège Karin Viard
    Suzanne Pujol Catherine Deneuve
    Maurice Babin Gérard Depardieu
    Robert Pujol Fabrice Luchini
    Joëlle Judith Godrèche
    Laurent Pujol Jérémie Rénier
    Spanischer Fernfahrer Sergi López
    Geneviève Michonneau Évelyne Dandry

    Kritiken

    tagesspiegel.de: François Ozon, der begabteste unter Frankreichs jüngeren Regisseuren, erweist sich erneut als Meister der nadelstichfeinen Ironie und listigen Übertreibung.

    kino.de: Das Schmuckstück Eine herrliche Komödie im Stil von "8 Frauen" gelingt François Ozon mit "Potiche", was lose übersetzt Vorzeige-Hausfrau bedeutet. Die spielt selbstironisch die große Diva des französischen Kinos Catherine Deneuve.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Potiche
    Jahr/Land 2010 / Frankreich
    Genre Komödie
    Film-Verleih Concorde
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 103 Minuten
    Kinostart 24. März 2011