Das Phantom von Bonn

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Claus Strobel
    Drehbuch Claus Strobel
    Kamera Dragan Rogulj
    Schnitt Erich Rohlf
    Musik Joachim Hagemann
    Produktion Richard Schöps für Studio Hamburg / NDR / WDR

    Darsteller

    Edmund F. Dräcker Hermann Lause
    Karl M. Bödinger Charles Brauer
    Ferdinand Bickeres Jürgen Schmidt
    Anna Dräcker / Natasha Spivakova Loni von Friedl
    Hasso von Etzdorf Wanja Mues
    Archivar Ulrich Gustav-Peter Wöhler
    Möller Joachim Regelin
    Ribbentrop Michael Brandner

    Kritiken

    Dirk Jasper: Der Filmemacher Claus Stobel hat ein bemerkenswertes Mosaik geschaffen: Neben Spielszenen, die die Geschichte des Geheimdiplomaten illustrieren, berichten Freunde, Förderer und Bekannte über Dräcker, so daß sich für den Zuschauer gleichzeitig ein humorvoller Blick auf die deutsche Nachkriegsgeschichte ergibt und der Beweis dafür geliefert wird, daß "Das Phantom von Bonn" tatsächlich existierte.

    Cinema 02/1997: Als fiktive Dokumentation angelegter Filmspaß über einen deutschen Geheimagenten.

    film-dienst 03/1997: Geschickt arrangierte Collage aus Zeitzeugen-Interviews, Spielszenen und historischen Originalaufnahmen, deren Intention aber nicht ganz klar wird, weil die formale Gestaltung immer wieder den Verdacht nahelegt, es insgesamt mit einer Erfindung zu tun zu haben.