Das Pechvogel-Quartett

    Aus Film-Lexikon.de

    Die Freunde Dooley, Elton, Lou und Stump sind vier alternde Maulhelden, die im Leben noch nie Glück hatten. Ob privat oder geschäftlich - bei ihnen lief eigentlich immer alles schief. Und trotzdem träumen die vier Pechvögel immer noch vom großen Geld. Eines Tages scheinen sie eine einmalige Chance zu bekommen: Gegen gutes Geld erfährt Dooley von dem mexikanischen Stallburschen Santiago, daß beim nächsten Wettrennen ein chancenloses Pferd gedopt an den Start geht und mit Sicherheit gewinnen wird.

    Dooley kann seine Freunde überzeugen, groß in die Pferdewette einzusteigen. Nach erfolglosen Versuchen, das nötige Geld anderweitig zu besorgen, nehmen sie bei dem Mafia-Gangster DeFranco einen Kredit zu Wucherzinsen auf. Und plötzlich läuft alles schief: Als sie in letzter Minute das ganze Geld auf Sieg des Doping-Gauls setzen, erfahren sie, daß Stallbursche Santiago schon so manchen anderen mit der-selben Story hereingelegt hat.

    Aber schlimmer noch: Im Rennen ist auch ein Pferd des Mafia-Dons Fusco - und dessen Pferde sind immer die Gewinner. "Todsicher" ist für Dooley und Genossen schließlich nur noch eines: ihr vorzeitiges Ableben, wenn sie ihre Schulden nicht pünktlich zurückzahlen ...

    © Fred König



    Filmstab

    Regie Paul Bartel
    Drehbuch Tim Conway
    Musik Charles Fox

    Darsteller

    Dooley Tim Conway
    Elton Jack Weston
    Lou Harvey Korman
    Stump Ted Wass
    Madge Anne Meara
    Nicki Stella Stevens
    Santiago Jorge Cervera jr.
    DeFranco George Dicenzo
    Fusco Joseph Ruskin

    Kritiken

    Dirk Jasper: Paul Bartel gelang eine hervorragende Komödie mit einer Brise schwarzem Humor. Als Autor und Darsteller fungiert Tim Conway.

    tip: Pfiffiger Spaß, der mit zahlreichen ironischen Anspielungen und mit den ansprechenden Bildern des deutschen Kameramanns Robby Müller gewürzt ist.