Das Leuchten der Erinnerung

    Aus Film-Lexikon.de

    14654 plakat.jpg

    Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie sind alt geworden, beide sind nicht mehr wirklich gesund, ihr Leben wird mittlerweile von Arztbesuchen und den Ansprüchen ihrer erwachsenen Kinder bestimmt.

    Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, machen die beiden ihr Oldtimer-Wohnmobil namens „The Leisure Seeker“ flott und verlassen stillschweigend ihr Zuhause in Wellesley, Massachusetts. Verärgert und besorgt versuchen die Kinder, sie zu finden, aber John und Ella sind schon unterwegs auf einer Reise, deren Ziel nur sie selber kennen: die US-Ostküste hinunter, bis zum Hemingway-Haus in Key West.

    Nachts sehen sie sich ihre Vergangenheit auf einem Diaprojektor an, tags begegnen sie dem gegenwärtigen Amerika in amüsanten oder riskanten Situationen. Mit Furchtlosigkeit, Witz und einer unbeirrbaren Liebe zueinander liefern sich die beiden einem Roadtrip aus, bei dem zunehmend ungewiss wird, wohin er sie führt.




    Filmstab

    Regie Paolo Virzì
    Drehbuch Stephen Amidon, Francesca Archibugi, Paolo Virzì, Francesco Piccolo
    Kamera Luca Bigazzi
    Schnitt Jacopo Quadri
    Musik Carlo Virzi
    Produktion Marco Cohen, Fabrizio Donvito, Benedetto Habib

    Darsteller

    Ella Helen Mirren
    John Donald Sutherland
    Jennifer Ward Kirsty Mitchell
    Will Christian McKay
    Jane Janel Moloney
    Dan Dick Gregory
    Phillip Robert Pralgo

    Kritiken

    www.wessels-filmkritik.com Antje Wessels: „Das Leuchten der Erinnerung“ wäre gern ein lebensechtes Drama über das Älterwerden, lässt Wahrhaftigkeit aber nur in Einzelszenen erahnen. Dazwischen schummeln sich immer mal wieder generische Feelgood-Momente in die Handlung, über die auch die beiden preiswürdigen Hauptdarsteller Helen Mirren und Donald Sutherland nicht hinwegtrösten können.

    www.spielfilm.de Bianka Piringer: Paolo Virzìs amerikanisches Roadmovie huldigt dem genretypischen Geist von Freiheit und Rebellion aus der Perspektive eines alten Ehepaars, das dem Krankenhaus, der Pflegebedürftigkeit und drohenden Trennung mal eben davonläuft. Realitätsnah und bewegend schildert der Film, wie das Paar, das von Helen Mirren und Donald Sutherland hervorragend gespielt wird, mit der Demenz des Mannes hadert und die Krise gemeinsam zu meistern versucht. Dabei beeindruckt vor allem der genaue Blick sowohl auf die Probleme, als auch auf die Stärken des Paares.

    www.filmstarts.de Markus Fiedler: „Das Leuchten der Erinnerung“ ist starkes Schauspielerkino mit zwei perfekten Altstars, denen Regisseur Paolo Virzi alle Freiheiten gibt. Am Ende seiner tragikomischen Geschichte sorgt er für einen wirkungsvollen Knalleffekt, hätte aber vorher im Schneideraum ein wenig konsequenter aufs Tempo achten sollen. Denn so hat der Film auch ein paar Längen.


    Wertungen

    4.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Original The Leisure Seeker
    Jahr/Land 2017 / Italien, Frankreich
    Genre Tragikomödie
    Film-Verleih Concorde Film
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 113 Minuten
    Kinostart 04. Januar 2018