Das Experiment - Black Box

    Aus Film-Lexikon.de

    4000 Mark für zwei Wochen: Leicht verdientes Geld und ein netter Spaß noch dazu, denken die 20 Freiwilligen, die sich auf das von einer Universität ausgeschriebene Experiment einlassen. Um die Erforschung des Aggressionsverhalten in einer künstlichen Gefängnissituation soll es gehen, und zunächst halten die Beteiligten, die per Zufallsprinzip in Gefangene und Wärter eingeteilt werden, das Ganze für ein Spiel, ein bisschen so wie man als Kind Räuber und Gendarm gespielt hat. Ein Spiel, eine Simulation, das denkt lange Zeit auch der frühere Journalist und jetzige Taxifahrer Tarek, der hinter der Anzeige eine Zeitungstory wittert und sich ausgerüstet mit einer Geheimkamera als Undercover-Journalist in das Experiment einschmuggelt. Kurz vorher hat er bei einem Autounfall die schöne, kühle Dora kennengelernt, die ihm nun in den langen Nächten in der Zelle nicht aus dem Kopf gehen wird. Nach Tests und Vorbereitungen beginnen die 20 männlichen Versuchspersonen ihren ersten Gefängnistag in dem eigens dafür eingerichteten und mit Überwachungskameras ausgestatteten Zellentrakt. Sie beschnuppern einander, lernen sich kennen, schwanken zwischen nervöser Neugier und ausgelassenem Übermut und finden sich langsam in ihre Rollen ein: Die Wärter pochen auf ihre Autorität, die Gefangenen rebellieren gegen Demütigung und Schikane, eine Spirale der Gewalt setzt sich in Bewegung. Als der verantwortliche Professor für kurze Zeit nicht erreichbar ist, eskalieren die Ereignisse. Aus dem harmlosen Spiel wird ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod. Inzwischen versucht Dora draußen herauszufinden, wo Tarek geblieben ist ...



    Filmstab

    Regie Oliver Hirschbiegel
    Drehbuch Mario Giordano, Christoph Darnstät, Don Bohlinger
    Vorlage Mario Giordano
    Kamera Rainer Klausmann
    Schnitt Hans Funck
    Musik Alexander Van Bubenheim
    Produktion Norbert Preuss, Marc Conrad, Fritz Wildfeuer

    Darsteller

    Tarek Fahd, Häftling Nr. 77 Moritz Bleibtreu
    Steinhoff, Häftling Nr. 38 Christian Berkel
    Schütte, Häftling Nr. 82 Oliver Stokowski
    Berus Justus von Dohnanyi
    Kamps Nicki von Tempelhoff
    Professor Dr. Klaus Thon Edgar Selge
    Dr. Jutta Grimm Andrea Sawatzki
    Dennis Heiner Lauterbach
    Taxifahrer Fatih Akin
    Dora Maren Eggert

    Kritiken

    Dirk Jasper: Experimente enthalten meist das, was Wissenschaftler "Variable" nennen - all jene Faktoren, die unabwägbar, unbeeinflussbar und unvorhersehbar sind. Und genau deswegen macht man Experimente. Was also könnte geschehen, wenn Psychologen eine Gruppe von normalen, gesunden und gesetzestreuen Bürgern, die sich alle freiwillig als Testpersonen zur Verfügung gestellt haben, in eine experimentelle Extremsituation versetzen? An einer amerikanischen Universität ist man dieser Frage einmal nachgegangen - und erhielt mehr als überraschende Antworten.


    Wertungen

    3.2 Sterne
    6 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 2000 / Deutschland
    Genre Psychothriller
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 120 Minuten
    Kinostart 08. März 2001