Das Bildnis des Dorian Gray (2010)

    Aus Film-Lexikon.de

    13159 Poster.jpg

    Der ebenso gut aussehende wie unerfahrene Dorian Gray kommt gegen Ende des 19. Jahrhunderts in London an. Dort steht er dem Maler Basil Hallward Modell, der Dorians beeindruckende Schönheit und Jugendlichkeit in einem Portrait dauerhaft festhalten will. Unter den Fittichen des charismatischen Lord Henry Wotton findet Dorian schnell Gefallen an den hedonistischen Freuden der gehobenen Großstadt-Gesellschaft und lernt, dass sein Aussehen ihm alle Türen öffnet. So wundert es nicht, dass, kaum ist das Bild enthüllt, Dorian ein gedankenloses Versprechen äußert: Seine Seele würde er dafür geben, dass nicht er, sondern das Gemälde altert!

    Dorians Wunsch wird Wirklichkeit: Während er sich ohne jegliche äußerer Konsequenzen hemmungslosem Vergnügen und verbotenen Begierden hingibt, wird sein gemaltes Abbild mit jeder begangenen Sünde hässlicher und grauenerregender. Um sein dunkles Geheimnis zu bewahren, geht Dorian bis zum Äußersten. Jahre später quälen ihn die Geister der Vergangenheit mehr denn je. Als er sich in die junge Emily verliebt, schöpft er wieder Hoffnung auf Erlösung …





    Filmstab

    Regie Oliver Parker
    Drehbuch Toby Finlay
    Kamera Roger Pratt
    Schnitt Guy Bensley
    Musik Charlie Mole
    Produktion Barnaby Thompson

    Darsteller

    Emily Wotton Rebecca Hall
    Dorian Gray Ben Barnes
    Lady Radley Caroline Goodall
    Lord Henry Wotton Colin Firth
    Basil Hallward Ben Chaplin
    Agatha Fiona Shaw
    Lady Victoria Wotton Emilia Fox
    Sybil Vane Rachel Hurd-Wood
    Alan Campbell Douglas Henshall