Daredevil

    Aus Film-Lexikon.de

    Er lebt in einer Welt der ewigen Finsternis - doch diese Finsternis ist erfüllt von Geräuschen und Gerüchen, geschmacklichen Feinheiten und Oberflächenstrukturen, die die meisten Menschen nicht einmal wahrnehmen. Obwohl der Anwalt Matt Murdock nicht sehen kann, funktionieren seine anderen vier Sinne mit übermenschlicher Präzision. Tagsüber vertritt er die Unterdrückten. Nachts jedoch wird er zu Daredevil, dem maskierten Rächer, der die dunklen Straßen der Stadt als ruheloser Vertreter der Gerechtigkeit durchstreift. Für Daredevil kennt Gerechtigkeit keine Unterschiede ... doch die Schuldigen, und oft auch er selbst, zahlen einen hohen Preis dafür!



    Filmstab

    Regie Mark Steven Johnson
    Drehbuch Mark Steven Johnson
    Vorlage Marvel-Comics von Stan Lee
    Kamera Ericson Core
    Schnitt Dennis Virkler, Armen Minasian
    Musik Graeme Revell
    Produktion Arnon Milchan, Gary Foster, Avi Arad für New Regency / Horseshoe Bay

    Darsteller

    Franklin "Foggy" Nelson Jon Favreau
    Matt Murdock / Daredevil Ben Affleck
    Elektra Natchios Jennifer Garner
    Kingpin Michael Clarke Duncan
    Bullseye Colin Farrell
    Ben Urich Joe Pantoliano
    Jack "The Devil" Murdock David Keith
    Matt Murdock, 12 Jahre Scott Terra

    Kritiken

    Dirk Jasper: Basierend auf dem 1964 von Stan Lee und Bill Everett erfundenen, legendären Marvel-Helden, glänzt Ben Affleck in der Doppelrolle als Matt Murdock und Daredevil, der Mann ohne Furcht. Eine weitere Hauptrolle hat Jennifer Garner als Kampfkunst-Expertin Elektra Natchios übernommen, die - wenn sie nicht gerade versucht, ihn umzubringen - Matt Murdocks Freundin ist. Diese Spannung zwischen Daredevil und Elektra, Ben Affleck und Jennifer Garner, macht Daredevil zur bislang erotischsten und moralisch komplexesten Comic-Verfilmung der Geschichte.

    Rhein-Zeitung 21. März 2003: Zugegeben: Auch Spider-Man blieb am Ende ein einsamer Held, der sich für seine Mission und gegen die Liebe entscheidet. Dennoch: Der Film über den Spinnenmann bot Gute-Laune-Popcorn-Kino, Daredevil verursacht von Anfang bis Ende einen Stich in der Herzgegend. Für den Mann ohne Furcht scheint es von vornherein keinerlei Hoffnung zu gegen.

    film-dienst 06/2003: Mit Blick auf andere Comic-Verfilmungen realisierter Fantasyfilm, der die in der pessimistischen Comicvorlage durchaus vorhandenen menschlich-moralischen Dimensionen zugunsten uninspirierter Kampfakrobatik verschenkt.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 2002 / USA
    Genre Action-Abenteuer
    Film-Verleih Twentieth Century Fox of Germany GmbH
    Laufzeit 102 Minuten
    Kinostart 20. März 2003