Crossing Over

    Aus Film-Lexikon.de

    12901 Poster.jpg

    Harrison Ford ist Max Brogan, Spezialgent der Einwanderungsbehörde, der in Los Angeles illegale Immigranten aufspürt und sie zurück über die Grenze schickt. Kein Job für schwache Nerven, und kein Job, der spurlos an Brogan vorübergeht: Sein Mitleid mit einer Mexikanerin, die ihren kleinen Sohn allein in L.A. zurücklassen muss, bringt ihn in große Schwierigkeiten. Aber auch andere Menschen warten hier auf Arbeitserlaubnis und Einbürgerung: die Familie von Brogans persischem Partner Hamid Baraheri (Cliff Curtis), eine junge Schauspielerin aus Australien, ein britischer Musiker, ein koreanischer Teenager. Sie alle haben Träume von Freiheit, Geld oder Ruhm - und sind bereit, für diese Träume einen hohen Preis zu bezahlen ...



    Filmstab

    Regie Wayne Kramer
    Drehbuch Wayne Kramer
    Kamera Jim Whitaker
    Schnitt Arthur Coburn
    Musik Mark Isham
    Produktion Wayne Kramer, Frank Marshall, Michael Beugg für Senator Film

    Darsteller

    Max Brogan Harrison Ford
    Denise Frankel Ashley Judd
    Cole Frankel Ray Liotta
    Hamid Baraheri Cliff Curtis
    Mireya Sanchez Alice Braga
    Gavin Kossef Jim Sturgess

    Kritiken

    kino.de: Berührendes Episodendrama über Einwanderer in Los Angeles zwischen Einbürgerung und Ausweisung.

    moviereporter.net: Regisseur Wayne Kramer, bekannt durch Filme wie "Running Scared" (2006) oder "The Cooler" (2003), widmet sich nun in seinem neuen Film "Crossing Over", der hierzulande recht verspätet erscheint, da er andernorts bereits überall gestartet ist, ernsteren Themen. Der Film behandelt vor allem die Immigrationsgesetze der USA und zeigt Lücken darin, wie sie ausgenutzt werden und die Schattenseiten an ihnen. ... "Crossing Over" ist ein gut gelungenes, interessantes Episoden-Drama mit wichtigem Thema und mit einem überzeugenden Cast, das zwar sein Potential nicht vollständig ausschöpft, trotzdem aber überzeugt und empfohlen werden kann.