Crazy People

    Aus Film-Lexikon.de

    Der kreative New Yorker Werbetexter Emory Leeson hat eine ungewöhnliche Idee: Er will künftig nur noch ehrliche Werbetexte verfassen - Grund genug für seine Kollegen, ihn für verrückt zu erklären und in die Klapsmühle von Bennington zu stecken. Dort lernt Emory die hübsche Kathy und andere nette Insassen kennen.

    Durch einen dummen Zufall aber werden Emorys ehrliche Texte doch noch veröffentlicht - und zu einem gigantischen Erfolg. Das Publikum ist begeistert. Seine Agentur will ihn nun nach New York zurückholen, aber so verrückt ist Emory auch wieder nicht. Daraufhin richtet man ihm in Bennington eine eigene Filiale ein, wo Leeson mit Kathy und seinen neugewonnen Freunden aus der Nervenheilanstalt Werbetexte verfaßt.

    Und diese nackte Wahrheit kommt beim Publikum besser an als all die aufgebauschten Lügen der Text-Profis. Doch schon protestiert das psychiatrische Establishement gegen den Einsatz der Geisteskranken, denen die berufliche Anerkennung mehr nützt als die stockkonservative Therapie, der sie bisher unterworfen waren ...

    © Fred König



    Filmstab

    Regie Tony Bill
    Drehbuch Mitch Markowitz
    Musik Cliff Eidelman

    Darsteller

    Emory Leeson Dudley Moore
    Kathy Burgess Daryl Hannah
    Stephen Bachmann Paul Reiser
    Dr. Liz Gaylor Mercedes Ruehl
    Charles Drucker J. T. Walsh
    Dr. Horace Koch Ben Hammer
    Bill Smitrovich

    Kritiken

    TV Spielfilm: Freche Persiflage auf die Werbe-Welt.

    Rheinischer Merkur: 'Crazy People' ist ein satirischer Film, den man sehen muß, wenn man von der oder für die Werbung lebt.