Confidence

    Aus Film-Lexikon.de

    12027 poster.jpg

    Als der brillante Trickbetrüger Jake Vig den scheinbar harmlosen Lionel Dolby um einige Tausend Dollar betrügt, hat er keine Ahnung, was er damit lostritt.

    Dolby arbeitet nämlich als Buchhalter für den exzentrischen Gangsterboss Winston King, und der will das Geld schleunigst zurückhaben. Andernfalls sähe es für Jake und seine Gang schlecht aus.

    Zusammen mit der kecken Taschendiebin Lily und seinen Kumpanen sowie zwei korrupten LAPD-Polizisten fädelt er den größten Betrug seiner Karriere ein. Doch der Coup steht von Anfang an unter einem schlechten Stern. Jake und Co. müssen sowohl Kings Leuten als auch der Polizei immer einen Schritt voraus sein.

    Nur so könnte es ihnen tatsächlich gelingen, ihre Schulden zu begleichen und damit ihr Leben zu retten ...



    Filmstab

    Regie James Foley
    Drehbuch Doug Jung
    Kamera Juan Ruiz Anchía
    Schnitt Stuart Levy
    Musik Christophe Beck
    Produktion Michael Burns, Marc Butan, Michael Ohoven, Michael Paseornek

    Darsteller

    Officer Omar Manzano Luis Guzmán
    Lupus Franky G.
    Jake Vig Edward Burns
    Lily Rachel Weisz
    Gunther Butan Andy Garcia
    Winston King Dustin Hoffman
    Gordo Paul Giamatti
    Officer Lloyd Whitworth Donal Logue
    Miles Brian Van Holt
    Travis "Butch" Morris Chestnut

    Kritiken

    Dirk Jasper: Confidence ist ein packender Thriller mit viel schwarzem Humor. Regisseur James Foley inszenierte das vielschichtige Drehbuch von Doug Jung mit glänzender Besetzung, zu der neben den Hauptdarstellern brillante Schauspieler wie Brian Van Holt, Luis Guzman und Donal Logue gehören.

    VideoWoche: James Foley ('Die Kammer') und Doug Young, der mit Confidence seinen ersten Film verfasste, gelingt ein rasant Haken schlagendes Krimiabenteuer mit Top-Besetzung. Edward Burns überzeugt in der Hauptrolle, während Rachel Weisz ('Die Mumie') und Dustin Hoffman ('Rain Man') ihre Rollen als Femme fatale respektive Gangsterboss mit viel Vergnügen und Überzeugungskraft zelebrieren. Dazu noch ein lässiger Soundtrack sowie wohlkomponierte Bilder und fertig ist das perfekte Krimivergnügen für Feinschmecker.

    film-dienst 01/2004: Raffinierter Thriller mit einer guten Portion schwarzen Humor und einer Vielzahl von Verwicklungen, der vom Engagement seiner Darsteller lebt und dem man die Lust am Filmemachen anmerkt. Elegant-entspanntes Genrekino in einer nahezu altmodischen Inszenierung, die das Scope-Format meisterhaft zu handhaben versteht.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1980 Bester fremdsprachiger Film