Clay Pigeons

    Aus Film-Lexikon.de

    Liebe kann tödlich sein - zumindest wenn man es mit der Frau seines besten Freundes treibt. Das findet auch Clay schnell heraus, als seine verbotene Affäre mit Amanda auffliegt: Zuerst nimmt sich der betrogene Gatte das Leben. Dann angelt Clay mit seinem neuen Freund Lester Long statt eines fetten Fisches nur eine Leiche. Und schließlich wird Amanda tot aufgefunden. Und das sind noch nicht alle. Insgesamt aber genug Leichen, um die Spezialisten vom FBI an den Tatort zu rufen, die sich wundern, warum gerade Clay alle Leichen fand ...



    Filmstab

    Regie David Dobkin
    Drehbuch David Dobkin, Matt Healy
    Kamera Eric Edwards
    Schnitt Stan Salfas
    Musik John Lurie
    Produktion Ridley Scott, Chris Zarpas für Scott Free / IMF Production

    Darsteller

    Clay Bidwell Joaquin Phoenix
    Lester Long Vince Vaughn
    Agent Dale Shelby Janeane Garofalo
    Amanda Georgina Cates
    Sheriff Mooney Scott Wilson
    Agent Raynard Phil Morris
    Earl Gregory Sporleder
    Deputy Barey Vince Vieluf
    Gloria Nikki Arlyn
    Kimberly Monica Moench

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Clay Pigeons" ist eine schwarze Thriller-Komödie. Trockener Humor, atmosphärisch luftige, parodierende Bilder und ein ironisch kommentierender Soundtrack ergänzen das Thriller-Vergnügen, bei dem offensichtlich ist, wieviel Spaß die Autoren bei den Verwicklungen hatten.

    Cinema 07/1999: Die Jagd nach Serienmördern ist mittlerweile als Thema so ausgelutscht, daß meist nur das Drumherum für Überraschungen sorgt. Hier sind es die urkomischen Porträts von Texas-Hinterwäldlern.

    TV Today 15/1999: Eine der gelungenen, witzigen Varianten des angesagten Killer-in-der-Kleinstadt-Genres.