City of McFarland

    Aus Film-Lexikon.de

    14111 plakat.jpg

    McFarland ist ein kleiner US-amerikanischer Ort, der außer der Landwirtschaft nicht viel zu bieten hat. Die Arbeit auf dem Feld wird meist von südamerikanischen Einwanderern getan, deren Söhne ebenfalls mit anpacken, wenn sie nicht gerade auf den Straßen des Kaffs einen auf dicke Hose machen.

    Nur der Sportlehrer der lokalen High-School sieht das Potenzial der Jungs. Gegen viele Widerstände baut er mit ihnen eine Mannschaft aus Cross-Country-Läufern auf, die nach einigen Rückschlägen endlich Erfolge feiern kann.




    Filmstab

    Regie Niki Caro
    Drehbuch Grant Thompson, Bettina Gilois, Christopher Cleveland
    Kamera Adam Arkapaw, Terry Stacey
    Schnitt David Coulson
    Musik Antonio Pinto
    Produktion Mark Ciardi, Gordon Gray

    Darsteller

    Jim White Kevin Costner
    Cheryl White Maria Bello
    Johnny Saneniego Hector Duran
    Victor Puentes Sergio Avelar
    Morgan Saylor Morgan Saylor
    Jose Cardenas Johnny Ortiz
    Thomas Valles Carlos Pratts
    Eddie Daniel Moncada
    Damacio Diaz Michael Aguero

    Kritiken

    www.welt.de Thomas Abeltshauser: Und tatsächlich ist dieser Wohlfühlfilm aus dem Hause Disney trotz aller Formelhaftigkeit ein recht sympathisches Exemplar des populären Subgenres Sportdrama über Außenseiter, die es allen zeigen.

    www.filmtabs.blogspot.de/ Günter H. Jekubzik: Auch wenn „City of McFarland" vom Sportkanal ESPN Films und Disney produziert wurde, Regisseurin Niki Caro zeigt die einfachen Menschen in ihrer Umgebung, was wie schon bei „Kaltes Land" zu starken Landschaftsaufnahmen führt.

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: Ja, „City of McFarland“ ist eines dieser aufbauend-inspirierenden Sportdramen, die es im amerikanischen Kino wie Sand am Meer gibt – allerdings eines der guten.


    Wertungen

    2 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2015 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Walt Disney Films
    Laufzeit 129 Minuten
    Kinostart 18. Juni 2015