Citizenfour

    Aus Film-Lexikon.de

    14044 plakat.jpg

    Im Januar 2013 erhielt die amerikanische Dokumentarfilmerin Laura Poitras, die mit kritischen Filmen über den Irak-Krieg und das US-Gefangenenlager Guantànamo bekannt wurde, erstmals verschlüsselte Emails von einem gewissen „Citizenfour“. Deren Inhalt war brisant. Es ging um Beweise für die maßlose Überwachung durch die NSA.

    Fünf Monate später reiste Poitras mit dem Journalisten Glenn Greenwald nach Hongkong und traf dort einen jungen Mann: Edward Snowden. Der Rest ist Geschichte. Acht Tage lang interviewten Greenwald und sein Kollege Ewen MacAskill den Computerspezialisten, Poitras dokumentierte mit der Kamera. Die ersten Enthüllungsartikel erschienen und am Ende outete sich Snwoden als Whistleblower.

    Seitdem wissen wir, dass die USA und ihre engsten Verbündeten private Telefon- und Internetkommunikation ausspähen, entsprechende Daten sammeln und damit weltweit die Privatsphäre von Millionen von Menschen verletzen.




    Filmstab

    Regie Laura Poitras
    Drehbuch Laura Poitras
    Kamera Laura Poitras, Kirsten Johnson, Katy Scoggin, Trevor Paglen
    Schnitt Mathilde Bonnefoy
    Produktion Mathilde Bonnefoy, Laura Poitras, Dirk Wilutzky

    Darsteller

    Himself Edward Snowden
    Himself Jacob Appelbaum
    Himself William Binney
    Himself Glenn Greenwald
    Himself Julian Assange
    Himself Ewen MacAskill
    Herself Lindsay Mills
    Himself Jeremy Scahill

    Kritiken

    www.tagesspiegel.de Jan Schulz-Ojala: Jung, klug, mutig, sensibel: „Citizenfour“ ist Laura Poitras’ Dokumentarfilm über den Whistleblower Edward Snowden. Er zeigt die schockierendste Enthüllung des jungen Jahrhunderts - und hätte den Oscar verdient.

    www.berliner-zeitung.de Christian Schlüter: Erstaunlich unaufgeregt. Und unbedingt sehenswert: Laura Poitras erzählt in dem Dokumentarfilm „Citizenfour“ die Geschichte des wohl bekanntesten und erfolgreichsten Whistleblowers aller Zeiten.

    www.derstandard.at Simon Rothöhler: Citizenfour geht an den Ausgangspunkt zurück, um daran zu erinnern, dass die Dimension des Skandals in auffallendem Missverhältnis zu seinen unmittelbaren politischen Konsequenzen steht.


    Wertungen

    4.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2014 / USA, Deutschland
    Genre Dokumentarfilm
    Film-Verleih Piffl Medien
    Laufzeit 113 Minuten
    Kinostart 06. November 2014