Chroniken der Unterwelt - City Of Bones

    Aus Film-Lexikon.de

    13715 plakat.jpg

    CHRONIKEN DER UNTERWELT – CITY OF BONES erzählt die Geschichte von Clary (Lily Collins), die entdeckt, dass sie einer viele Generationen alten Gruppe von Schattenjägern angehört, einem Geheimbund von Halbengel-Kriegern, die dafür kämpfen, unsere Welt vor Dämonen zu bewahren.

    Nach dem rätselhaften Verschwinden ihrer Mutter schließt sich das Mädchen einer Gruppe von Schattenjägern an, die ihr das New York einer Parallelwelt zeigen – voll mit Dämonen, Zauberern, Werwölfen, Vampiren und anderen tödlichen Kreaturen.

    Gemeinsam mit den Schattenjägern Jace (Jamie Campbell Bower), Alec (Kevin Zegers) und Isabelle (Jemima West) macht sich Clary auf die Suche nach ihrer Mutter. Außerdem müssen die vier verhindern, dass der finstere Valentine Morgenstern (Jonathan Rhys Meyers) in den Besitz des mächtigen Kelchs der Engel gelangt…




    Filmstab

    Regie Harald Zwart
    Drehbuch nach einem Roman von Jessica Postigo Paquette
    Vorlage Cassandra Clare
    Kamera Geir Hartly Andreassen
    Schnitt Jacqueline Carmody
    Musik Atli Örvarsson
    Produktion Robert Kulzer, Don Carmody

    Darsteller

    Clary Fray Lily Collins
    Jace Wayland Jamie Campbell Bower
    Simon Lewis Robert Sheehan
    Alec Lightwood Kevin Zegers
    Jocelyn Fray Lena Headey
    Emil Pangborn Kevin Durand
    Madame Dorothea CCH Pounder
    Valentine Jonathan Rhys Meyers
    Vampir-Anführer Elyas M'Barek

    Kritiken

    www.cinetastic.de: Ronny Dombrowski: Harald Zwart’s Adaption von “Chroniken der Unterwelt – City of Bones” kann man über weite Strecken als durchaus gelungen ansehen, was nicht nur an dem spannenden Drehbuch von Jessica Postigo liegt, sondern ebenso an der qualitativ hochwertigen visuellen Umsetzung. Man darf schon jetzt auf die Fortsetzung gespannt sein.

    www.filmstarts.de: Christoph Petersen: Statt dem Zuschauer auch mal die Zeit zu geben, die vogelwilde Fantasy-Story um sexy Emo-Krieger, magische Portale und verzwickte Liebesdreiecke auf sich wirken zu lassen, feuert Regisseur Harald Zwart die üblichen Genre-Zutaten ohne jedes Gespür für Timing wie Maschinengewehrsalven auf sein Publikum ab.


    www.outnow.ch: Gerade weil sich der Film nicht so bierernst nimmt wie etwa die Twilight-Filme, auch mal freche Referenzen auf Filmklassiker macht und nicht zu harmlos bleibt, ist City of Bones ein Fantasyfilm, der nicht nur die Schmusefraktion anspricht, sondern auf etwas breiterer Ebene Anklang finden könnte.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Original The Mortal Instruments: City of Bones
    Jahr/Land 2013 / USA, Deutschland
    Genre Fantasy-Abenteuer
    Film-Verleih Constantin Film
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 29. August 2013