Charlize Theron

    Aus Film-Lexikon.de

    südafrikanisch-US-amerikanische Schauspielerin, Fotomodell und Tänzerin; * 07. August 1975 in Benoni, Gauteng (Südafrika)

    Charlize Therons Eltern, Charles und die deutschstämmige Gerda Theron, besaßen eine Farm in Südafrika, auf der die einzige Tochter aufwuchs. Sie begann schon früh mit ihrer Karriere: Mit sechs Jahren nahm sie Ballettstunden und wurde mit 16 an der Schule für Darstellende Künste in Johannesburg aufgenommen. Zu dieser Zeit nahm Theron an einem Schönheitswettbewerb teil, gewann diesen und wurde als Fotomodell in Mailand unter Vertrag genommen. Mit 18 Jahren arbeitete sie in New York und entschloss sich, ihre Zukunft in den USA aufzubauen. Sie nahm erneut Ballettunterricht, konnte jedoch durch eine Knieverletzung keine Karriere als Tänzerin verfolgen.

    Allerdings verhalf ihr der Filmagent John Crosby in Los Angeles zum Erfolg: Er begegnete ihr in einer Bank, wo sie zuvor erfolglos versucht hatte, einen Check einzulösen und nun der Bankangestellten eine theaterreife Szene machte. Er arrangierte ein Casting und ermöglichte ihr so ihre erste Rolle in "2 Tage L.A." ("2 Days in the Valley", 1996). Im selben Jahr stand sie für die Rolle der Tina in der Musik-Komödie "That Thing You Do" vor der Kamera. Seitdem sah man sie unter anderem im Mystery-Thriller "Im Auftrag des Teufels" ("The Devil's Advocate", 1997) als Anwaltsgattin Mary Ann, im Science-Fiction-/ Horror-Film "Die Frau des Astronauten" ("The Astronaut's Wife", 1999) und in "Gottes Werk und Teufels Beitrag" ("The Cider House Rules", 1999; auf Grundlage des Romans von John Irving) als Candy Kendall.

    Ihren ersten Oscar erhielt die Südafrikanerin als Hauptdarstellerin in dem Film "Monster" (2003), in dem sie die männermordende Prostituierte Aileen Wuornos verkörpert. Der Film erhielt außerdem einen Golden Globe. Therons perfekt abgestimmte Charakterdarstellung der Serienmörderin löste allgemeine Begeisterung unter den Kritikern aus. Im Jahr 2005 erhielt sie ihren eigenen Stern auf dem Walk of Fame. Im selben Jahr übernahm sie die Hauptrolle in dem kommerziell wenig erfolgreichen Science-Fiction-Thriller "Eon Flux". Eine Oscar-Nominierung folgte für die Hauptrolle der Josey Aimes in dem Drama "Kaltes Land" ("North Country", 2005), bei der Verleihung ging sie allerdings leer aus.

    Therons ist mit ihrem Schauspielerkollegen Stuart Townsend liiert. Die Schauspielerin engagiert sich für Frauenrechtsorganisationen und ist aktives Mitglied von PETA. 2007 erhielt sie die amerikanische Staatsbürgerschaft.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 2003 Beste Hauptdarstellerin Monster
    nom 2005 Beste Hauptdarstellerin Kaltes Land