Cascadeur - Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer

    Aus Film-Lexikon.de

    Flirrende Hitze in Venezuela. Ein schwüles, armseliges Zimmer: Die Altertumsforscherin Christin entreißt dem Alt-Nazi Fuchs auf der Jagd nach dem Geheimnis um das sagenumwobene Bernsteinzimmer eine rätselhafte Kette, die er noch auf seinem Sterbebett fest umkrallt. Was sie nicht weiß: Fuchs wird observiert. Der "Oberst" und zwei zwielichtige Gestalten sind ebenfalls auf der Suche nach dem unschätzbar wertvollen Kunstwerk. Damit beginnt die atemberaubende Verfolgungsjagd über den Atlantik und quer durch Deutschland, bei der sich Christin auf der Flucht waghalsig aus dem Flugzeug stürzt - mitten in die Arme des Zapfenpflückers und ehemaligen Cascadeurs Vincent, dessen Leben dadurch völlig aus den Fugen gerät. Ahnungslos hilft er der Unbekannten. Ein Fehler, den der Oberst umgehend zu bestrafen weiß: Vincents beschauliches Leben im Schwarzwald, in das er sich nach dem tragischen Tod seiner Frau bei einem Stunt zurückgezogen hat, fliegt buchstäblich in die Luft ... Er gerät in einen wilden Strudel aus abenteuerlichen Begegnungen, in dem es niemanden mehr gibt, dem man trauen kann. Wütend macht er sich auf die Suche nach derjenigen, die ihm das alles eingebrockt hat. Doch Christin wird nicht nur von ihm gesucht, der Oberst will die Kette - unter allen Umständen. Die Meute auf den Fersen, bleibt den beiden für Erklärungen keine Zeit ... Mit abenteuerlichen Mitteln und Tricks versuchen sie das schier Unmögliche: das Bernsteinzimmer noch vor dem Oberst zu finden. Im alten, geheimnisvollen "Widder"-Schloß beginnt der Showdown ...



    Filmstab

    Regie Hardy Martins
    Drehbuch Uwe Wilhelm, Uwe Kossmann
    Kamera Markus Fraunholz
    Schnitt Uwe Klimmeck
    Produktion Jimmy C. Gerum, Hardy Martins

    Darsteller

    Vincent Hardy Martins
    Christin Regula Grauwiller
    Oberst Heiner Lauterbach
    Bull Andreas Hoppe
    Gonzo Eckhard Preuß
    Pierre Robert Viktor Minich
    Professor Charles Regnier
    Chip Mario Irrek
    Fuchs Richard Beek
    Walter Michael Miensopust
    Felix Samuel Fiegler
    Schorsch Peter Rappenglück
    Cassy Carin C. Tietze

    Kritiken

    Dirk Jasper: Atemberaubende Action, verwegene Stunts, rasante Verfolgungsjagden und jede Menge Humor und Selbstironie sind garantiert.

    TV Movie 16/1998: Stunt- und Actionfans werden nicht enttäuscht: Noch nie gab's in einem deutschen Film so spektakulär fliegende Autos, explodierende Hütten, waghalsige Flugzeugmanöver und eine atemberaubende Kart/Motorradverfolgungsjagd. Doch zum fesselnden Kinospaß gehört auch eine wenigstens halbwegs plausible Story. Aber die "Indiana Jones" bis "Lara Croft" nur mühsam zusammengeschustert.

    film-dienst 15/1998: Mit großem Materialaufwand produzierter deutscher Abenteuerfilm, der schamlos Vorbilder wie die "Indiana Jones"- Reihe plündert und pausenlos selbstzweckhafte Stuntszene aneinanderreiht, die die akrobatischen Fähigkeiten des Hauptdarstellers, selbst ein Stuntman, unter Beweis stellen sollen.


    Wertungen

    1 Sterne
    3 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 1998 / Deutschland
    Genre Action
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 106 Minuten
    Kinostart 30. Juli 1998