Buddenbrooks

    Aus Film-Lexikon.de

    Lübeck in der Mitte des 19. Jahrhunderts: Die alteingesessene Kaufmannsfamilie von Konsul Jean Buddenbrook hat im Getreidehandel über Generationen ihr Glück gemacht. Zusammen mit Frau Bethsy und den Kindern Thomas, Christian und Tony genießt der Patriarch das Leben eines gesellschaftlich anerkannten und wohlhabenden Patritiziers in einer aufstrebenden Wirtschaftsmetropole. Das Private und das Geschäftliche sind untrennbar miteinander verbunden. Die Lebenswege der drei Kinder sind vorbestimmt: Die Söhne sollen den Kaufmannsberuf erlernen und die Firma übernehmen, von Tochter Tony wird eine standesgemäße Ehe erwartet.

    Als der Vater stirbt, wendet sich das Glück der Buddenbrooks. Tony hat ihre unstandesgemäße große Liebe geopfert und ihren Eltern zuliebe den Hamburger Kaufmann Grünlich geheiratet. Dieser entpuppt sich jedoch als Betrüger. Der jüngste Sohn Christian ist den Anforderungen eines Lebens als Kaufmann nicht gewachsen und flüchtet sich in die Kunst und amouröse Abenteuer. Thomas versucht mit aller Kraft, die Firma und den Wohlstand der Familie zu erhalten. Im Inneren zerrt die große Verantwortung jedoch an ihm. Sein Sohn Hanno scheint zudem völlig ungeeignet für den Kaufmannsberuf.

    Das Schicksal nimmt unerbittlich seinen Lauf, die einst strahlende Patrizierdynastie zerbricht langsam am Lebenskonflikt zwischen geschäftlichen Interessen und Streben nach persönlichem Glück.



    Filmstab

    Regie Heinrich Breloer
    Drehbuch Heinrich Breloer, Horst Königstein
    Vorlage Roman von Thomas Mann (1901)
    Kamera Gernot Roll
    Schnitt Barbara von Weitershausen
    Musik Hans Peter Ströer
    Produktion Michael Hild, Jan S. Kaiser, Uschi Reich, Winka Wulff

    Darsteller

    Tony Buddenbrook Jessica Schwarz
    Thomas Buddenbrook Mark Waschke
    Christian Buddenbrook August Diehl
    Konsul Jean Buddenbrook Armin Mueller-Stahl
    Konsulin Bethsy Buddenbrook Iris Berben
    Gerda Buddenbrook Lea Bosco
    Bendix Grünlich Justus von Dohnanyi
    Alois Permaneder Martin Feifel

    Kritiken

    filmstarts.de: Heinrichs Breloers brave Literaturverfilmung „Buddenbrooks“ ist weder ein Reinfall noch ein Glanzstück. All die Energie, die der Filmemacher in dieses 16 Millionen Euro teure Großprojekt gesteckt hat, zahlt sich nur teilweise aus. Die optische Ebene überzeugt ohne große Abstriche, während die inhaltliche Oberflächlichkeit stört. Ein Jahrhundertfilm ist „Buddenbrooks“ gewiss nicht.

    epd-film.de: Das Ziel, den Roman möglichst genau nachzuerzählen, führt dazu, die 700 Seiten des Buches im Schnellgang durcheilen zu müssen, was dennoch zweieinhalb Stunden dauert.

    kino.de: Einzigartige Leistungen von hochkarätigen Schauspielern wie Armin Mueller-Stahl, Jessica Schwartz, August Diehl und Iris Berben machen große Literatur zum wahren Kinovergnügen.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 2008 / Deutschland
    Genre Drama
    Film-Verleih Warner Bros. Pictures Germany
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 25. Dezember 2008