Bube Dame König grAs

    Aus Film-Lexikon.de

    100.000 Pfund Einsatz haben der Gelegenheitsgauner Eddy und seine Freunde Tom, Bacon und Soap aufgebracht, um bei einem Kartenabend ans große Geld kommen zu können. Als anerkanntermaßen bester Spieler der Stadt kann Eddy wirklich zuversichtlich dreinblicken. Doch der berüchtigte Gangsterchef Hatchet Harry hat die Karten gezinkt: Am Ende des Abends ist Eddy nicht nur seinen Einsatz los, sondern steht auch mit einer halben Million Pfund in der Kreide. Hatchet Harry stellt ein unerbittliches Ultimatum: Eine Woche haben Eddy und seine Freunde Zeit, das fehlende Geld aufzutreiben, dann müssen sie mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen. Die Jungs sehen nur einen Ausweg, wollen sie künftig keine fingerlosen Handschuhe tragen: Sie müssen eine andere Gang um deren erbeutetes Drogengeld bringen ...



    Filmstab

    Regie Guy Ritchie
    Drehbuch Guy Ritchie
    Kamera Tim Maurice-Jones
    Schnitt Niven Howie
    Musik David A. Hughes, John Murphy
    Produktion Matthew Vaughn für PolyGram / Summit / The Steve Tisch Films / Ska Films

    Darsteller

    Big Chris Vinnie Jones
    Tom Jason Flemyng
    Soap Dexter Fletcher
    Eddy Nick Moran
    Bacon Jason Statham
    Winston Steven Mackintosh
    JD Sting
    Barry The Baptist Lenny McLean
    Plank Steve Sweeney
    Dog Frank Harper

    Kritiken

    Dirk Jasper: Modern, witzig, wild und voller Überraschungen - das sind die Merkmale von Guy Ritchies furiosem Regiedebüt "Bube Dame König grAs". In dieser rasanten Gaunerkomödie geraten die sympathischen Tagediebe in eine Verkettung mißlicher Umstände. Abgerundet durch einen coolen Soundtrack mit groovenden Soulklassikern, gutgelauntem Britpop und treibenden Drum 'n' Bass ergibt sich ein außergewöhnliches Filmerlebnis.

    film-dienst 24/1998: Ein ungewöhnlicher, fast ernsthafter Gangsterfilm, der jedoch an der überbordenden Fülle seiner Drehbucheinfälle leidet und trotz guter Ansätze die Geschichte nicht auf den Punkt bringt. Einige Brutalitäten verstören ebenso wie die spröde Bildsprache des Films, der ein fatalistisches Weltbild vorstellt.

    TV Today 25/1998: Wer das arg strapazierte Genre der Schmuddel-, Sprücheklopfer- und Abmurksgrotesken noch nicht leid ist, wird hier gut bedient.


    Wertungen

    4 Sterne
    1 Bewertungen
    Original Lock, Stock & Two Smoking Barrels
    Jahr/Land 1998 / UK
    Genre Krimi-Komödie
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 106 Minuten
    Kinostart 03. Dezember 1998