Brothers Grimm

    Aus Film-Lexikon.de

    11524 poster.jpg

    Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, Deutschland ächzt unter der Besatzung Frankreichs. Die Brüder Will und Jake Grimm sind als Geisteraustreiber unterwegs und stets zur Stelle, wenn einsame Gemeinden von vermeintlichen Dämonen und Hexen heimgesucht werden. Zuverlässig befreien sie die Dorfbewohner von den unheimlichen Erscheinungen. Kein Wunder: Bei dem Spuk handelt es sich um faulen Zauber, von den findigen Brüdern selbst inszeniert, um sich Geld und Unterbringung zu ergaunern.

    Als die Besatzungsmächte den Grimms auf die Schliche kommen, wird ihnen nur eine Alternative zur Todesstrafe wegen Hochstapelei gegeben: In einem verwunschenen Wald sollen Will und Jake das Geheimnis von zehn spurlos verschwundenen Mädchen aufdecken – und stoßen dabei auf einen schrecklichen Fluch, der nur durch entschlossenes Handeln gebrochen werden kann.

    Dumm nur, dass die Brüder ausgemachte Hasenfüße sind und von Exorzismus in Wahrheit keinen blassen Schimmer haben ...



    Filmstab

    Regie Terry Gilliam
    Drehbuch Ehren Kruger
    Kamera Nicola Pecorini, Newton Thomas Sigel
    Schnitt Lesley Walker
    Musik Dario Marianelli
    Produktion Daniel Bobker, Charles Roven

    Darsteller

    Will Grimm Matt Damon
    Jake Grimm Heath Ledger
    Spiegelkönigin Monica Bellucci
    Cavaldi Peter Stormare
    Angelika Lena Headey
    General Delatombe Jonathan Pryce
    Angelikas Vater Tomás Hanák
    Letorc Julian Bleach
    Hidlick Mackenzie Crook
    Bunst Richard Ridings

    Kritiken

    Dirk Jasper: Freuen Sie sich auf ein unglaubliches Filmabenteuer, das fantastischer, wundersamer und bildgewaltiger nicht sein könnte – ein opulenter Bilderrausch voll skurrilem Humor und aufwändigen Effekten! Das fantastische und actionreiche Fantasy-Abenteuer mit Matt Damon, Heath Ledger und Monica Bellucci in den Hauptrollen ist ein bildgewaltiger Märchentrip mit exzellentem Staraufgebot und der unverwechselbaren Handschrift des passionierten Geschichtenerzähler Terry Gilliam.

    Oliver Zimmermann, Rhein-Zeitung, 6.10.2005: Atmosphärisch erinnert Brothers Grimm ein wenig an Tim Burtons 'Sleepy Hollow'. Im direkten Vergleich erschein Gilliams Werk wie eine warmherzigere Variante. Selbst wenn durch seinen wilden Wald noch so viele Spinnen und Kakerlaken kreuchen, will ein echtes Gruselgefühl nicht so recht entstehen. Das Fürchten lehrt Gilliam uns nicht, dennoch präsentiert er einen fantasievollen Streifen voller absurder Ideen und Anspielungen.


    Wertungen

    3.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2005 / USA, Tschechien
    Genre Fantasy-Abenteuer
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 118 Minuten
    Kinostart 06. Oktober 2005