Brooke Shields

    Aus Film-Lexikon.de

    amerikanische Schauspielerin und Fotomodell; * 31. Mai 1965 in New York City

    eigentlich: Brooke Christa Camille Shields;

    Von ihrer alleinerziehenden Mutter, einem Ex-Fotomodell, schon früh als Kinderwerbestar aufgebaut, gab Brooke Shields bereits mit elf Jahren ihr Filmdebüt als Mordopfer in dem Horrorfilm "Communion - Messe des Grauens" ("Communion"/ "Alice, Sweet Alice"/ "Holy Terror", 1976).

    Ein Jahr später avancierte sie dann mit der Rolle der Prostituierten Violet in Louis Malles "Pretty Baby" (1978) an der Seite von Susan Sarandon zum international bekannten Kinostar. Ihr Image als sexy Lolita festigte sie mit Nacktaufnahmen im französischen Magazin "Photo" und Liebesfilmen wie "Die blaue Lagune" ("The Blue Lagoon", 1980) und "Endlose Liebe" ("Endless Love", 1981).

    Nebenbei war sie weiterhin als Modell in Werbespots zu sehen. Während Brooke Shields 1984 ihre eigene Modekollektion entwarf, vermarktete ihre Mutter ihr Gesicht auf T-Shirts, Comic-Heften, Büchern und als eigene Brooke-Shields-Puppe. Nachdem sie sich für ein Literatur-Studium an der Princeton-University, das sie 1987 mit einer Arbeit über die Filme Louis Malles mit Auszeichnung abschloss, vom Filmgeschäft zurückgezogen hatte, kehrte sie mit weniger erfolgreichen Filmen wie "Brenda Starr" (1989) auf die Leinwand zurück.

    Am Broadway feierte sie Erfolge als Musicaldarstellerin (1994 in "Grease").


    Filmografie - Darsteller