Broken Wings

    Aus Film-Lexikon.de

    Der tragische Tod des Vaters stürzt die Familie Ulman in eine tiefe emotionale und finanzielle Krise. Während sie verzweifelt versuchen, zurecht zu kommen, entfremden sich Dafne und ihre vier Kinder zunehmend voneinander.

    Der fünfjährige Bar fühlt sich vernachlässigt, während der zehn Jahre alte Ido plant, den Weltrekord im Turmspringen zu brechen – in ein leeres Schwimmbecken. Yair, der Sohn im Teenager-Alter, weigert sich, in die Schule zu gehen und verteilt lieber als Maus verkleidet Flugblätter in der U-Bahn. Und die siebzehnjährige Maya kämpft gegen Wut und Schuldgefühle, da sie die Rolle der Ersatzmutter für die jüngeren Kinder übernehmen muss.

    Während ein Tag im Leben der Familie vergeht und sich die einzelnen Geschichten der trauernden Familienmitglieder verbinden, beginnt ein unerwarteter Vorfall, alle in eine Richtung zu ziehen. Neue Hoffnung keimt auf und sie erhalten die Chance, ihre gebrochenen Herzen zu heilen und ihre gebrochenen Flügel wieder auszubreiten.



    Filmstab

    Regie Nir Bergman
    Drehbuch Nir Bergman
    Kamera Avi Belleli
    Schnitt Einat Glaser-Zarhin
    Musik Avi Belleli
    Produktion Assaf Amir

    Darsteller

    Dafna Ulman Orly Silbersatz Banai
    Maya Ulman Maya Maron
    Yair Ulman Nitai Gaviratz
    Dr. Valentin Goldman Vladimir Friedman
    Iris Dana Ivgi
    Yoram Danny Niv
    Ido Ulman Daniel Magon
    Bahr Ulman Eliana Magon
    Flora Yarden Bar-Kochba
    Vater Eitan Green

    Kritiken

    Lexikon des internationalen Films: Das sensibel und dicht inszenierte Drama besitzt trotz des ernsten Themas durchaus humorvolle Momente. Die universelle Geschichte spiegelt über den Rahmen des Privaten hinaus eine verbreitete Stimmung innerhalb der israelischen Gesellschaft.

    Kino-Zeit.de: Zurückhaltend und trotzdem voller Wärme, Emotionalität und absurdem Witz beschreibt der Regisseur Nir Bergman in seinem Debütfilm, wie eine Familie mit dem Verlust eines geliebten Menschen umgeht. Geschickt verwebt er dabei die unterschiedlichen Verhaltensweisen miteinander und schafft die schwierige Balance zwischen Tragödie und Komödie, ohne jemals platt oder trivial zu werden.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Knafayim Shvurot
    Jahr/Land 2002 / Israel
    Genre Drama
    Film-Verleih Alamode Film - Fabien Arséguel e.K.
    Laufzeit 87 Minuten
    Kinostart 08. Januar 2004