Bringing Out The Dead - Nächte der Erinnerung

    Aus Film-Lexikon.de

    New York, Anfang der 90er Jahre. Frank Pierce ist ein Rettungs-Sanitäter, der nachts seine Einsätze fährt, der zu wenig schläft und zu viel gesehen hat. Franks Blick hat sich unter den Anforderungen des Jobs verbogen und verengt, bis er nur noch das Leid wahrnimmt, den Schmerz und den Tod. Frank lebt in einem Alptraum: Die Geister derer, die er nicht mehr retten konnte, verfolgen ihn, und er droht daran zu zerbrechen - anders als seine Kollegen, von denen jeder seinen Weg gefunden hat, um mit dem Schrecken umzugehen. Larry tröstet sich mit Essen, Marcus mit Jesus, und Walls schwelgt in sadistischen Allmachts-Fantasien. Bis Frank auf Mary trifft, deren Vater er als Koma-Patienten in die Notaufnahme bringt. Mary hat ihre eigenen Sorgen, ihre Drogen-Vergangenheit, die sie einholt - doch Frank sieht auch die Wärme und Menschlichkeit in ihr, und er klammert sich daran, in der Hoffnung, sie und sich selbst zu retten ...



    Filmstab

    Regie Martin Scorsese
    Drehbuch Paul Schrader
    Vorlage Roman "Bringing Out The Dead - Nächte der Erinnerung" von Joe Connelly
    Kamera Robert Richardson
    Schnitt Thelma Schoonmaker Powell
    Musik Elmer Bernstein
    Produktion Scott Rudin, Barbara de Fina

    Darsteller

    Frank Pierce Nicolas Cage
    Mary Patricia Arquette
    Larry John Goodman
    Marcus Ving Rhames
    Walls Tom Sizemore
    Noel Marc Anthony
    Cy Coates Cliff Curtis

    Kritiken

    Dirk Jasper: Meister-Regisseur Martin Scorsese kehrt zurück in sein New York von "Mean Streets" und "Taxi Driver" und führt gleichzeitig seine mit "Kundun" begonnene spirituelle Suche fort: nach Trost und Erlösung, nach der Kraft zum Weitermachen.

    TV Movie 2000-10: Scorseses Dramen sind visuell stets bestechend, und "Bringing Out The Dead" macht da keine Ausnahme: Diese Reise in die großstädtische Finsternis ist exzellentes Augenkino. Doch die kühle Ästhetik der Bilder macht den Zugang zur kopflastigen Geschichte nicht eben leichter. Im Gegenteil: Die vorherrschende Künstlichkeit lässt jede Figur mehr tot als lebendig erscheinen.

    film-dienst 2000-09: Martin Scorseses entervendes Porträt von Manhattans "Hell's Kitchen" greift das Thema seines fast 25 Jahre altem Films "Taxi Driver" auf. Der durch Bitterkeit, ätzende Ironie und Verzweiflung geprägte Film ist nur schwer erträglich, wobei die Aussicht auf Katharsis von jedem einzelnen Zuschauer selbst abhängt.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Original Bringing Out The Dead
    Jahr/Land 1999 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 120 Minuten
    Kinostart 04. Mai 2000