Brennen im Wind

    Aus Film-Lexikon.de

    Eigentlich fällt er nicht besonders auf. Er ist Arbeiter in einer Uhrenfabrik, hat eine Freundin und geht einmal die Woche in die Kneipe. Doch Tobias ist anders, als die Männer, mit denen er ab und zu einen draufmacht. Denn er hat sie noch, die Hoffnung auf die große Liebe. Er ist sich sicher, es gibt sie und sie wird zu ihm kommen. Denn er kennt ihr Geheimnis: man muss sich ihrer würdig erweisen, um sie kämpfen und an sie glauben. Am Anfang ist es bloß ein Name: Line! Doch zwischen Wünschen und Hoffen, Suchen und Träumen wird sie die Hüterin seines Herzens. Nur sein Tagebuch weiß von der besessenen Suche nach ihr. Abend für Abend füllen sich die Seiten mit Worten, die nur für ihre Ohren bestimmt sind. Jeden Tag sieht er sie in den Gesichtern vorübergehender Frauen. Und dann trifft er sie wirklich: Caroline, eine Freundin aus Kindertagen. Doch sie ist verheiratet, Mutter eines Kindes. Aber Tobias weiß, dass es in der Liebe keine zweite Chance gibt und er alles tun muss, um sie zu gewinnen. Er beginnt um Line zu kämpfen - mit allen Mitteln ...



    Filmstab

    Regie Silvio Soldini
    Drehbuch Doriana Leondeff, Silvio Soldini
    Vorlage Nach einem Roman von Agota Kristof
    Kamera Luca Bigazzi
    Schnitt Carlotta Cristiani
    Musik Giovanni Venosta
    Produktion Lionello Cerri

    Darsteller

    Tobias Ivan Franek
    Line Barbara Lukesová
    Janek Ctirad Götz
    Yolande Caroline Baehr
    Eve Cécile Pallas
    Pavel Peter Forman
    Katy Zuzana Mauréry
    Kristof Pavel Andel
    Tobias' Mutter Jitka Jezková
    Tobias' Vater Jaromir Dulava

    Kritiken

    film-dienst 2002-17: Von ausgezeichneten Darstellern, einer stimmungsvollen Kamera und einer die emotionalen Stärken des Genres präzise herausarbeitenden Inszenierung getragenes Melodram, das trotz aller poetischen Überhöhung auch einen Blick auf die innere Zerrissenheit Heimatloser wirft.

    Cinema 2002-09: "Brot & Tulpen" war eine Komödie mit wunderbar traurigen Momenten im magischen Licht von Venedig. "Brennen im Wind" hingegen, voll grauer Winterbilder aus einer unwirtlichen Schweiz, ist alles andere als Wohlfühlkino, sondern die beklemmende Reise in die verwüstete Seele und den verwirrten Kopf eines verzweifelten Mannes.

    Kultur Spiegel 2002-08: Erst federleichte Komödie, dann bleischweres Drama: Tobias aus Osteuropa fristet in der Schweiz ein Dasein als Uhrenfabrikarbeiter, bevor er vom Happy End überrascht wird. Atmosphärisch und trist zugleich.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Brucio nel vento
    Jahr/Land 2001 / Italien, Schweiz
    Genre Drama
    Film-Verleih Prokino Filmverleih GmbH
    Laufzeit 118 Minuten
    Kinostart 22. August 2002