Brazil

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Terry Gilliam
    Drehbuch Terry Gilliam, Tom Stoppard, Charles McKeown
    Kamera Roger Pratt
    Schnitt Julian Doyle
    Musik Michael Kamen
    Produktion Arnon Michan für Brazil Prod.

    Darsteller

    Sam Lowry Jonathan Pryce
    Harry Tuttle Robert De Niro
    Ida Lowry Katherine Helmond
    Kurtzmann Ian Holm
    Spoor Bob Hoskins
    Jack Lint Michael Palin
    Jill Layton Kim Greist
    Warren Ian Richardson
    Helpman Peter Vaughan

    Kritiken

    Kölner Stadt-Anzeiger: Eine surrealistische Satire auf den totalen Überwachungsstaat und dazu eine verspielte Monty-Python-Mixtur mit Anleihen aus Orwells "1984", Huxleys "Schöner neuer Welt" sowie Fritz Langs "Metropolis" und Kubricks "Uhrwerk Orange". Es ist eine schwarze Komödie.

    Lexikon des internationalen Films: Die Geschichte wird in einer Mischung aus surrealistischen Traumvisionen, rasanten Action-Turbulenzen und bitterböser Satire erzählt: Kino als Geisterbahnfahrt. Perfekt inszeniert, aber allzu sehr auf Überwältigung der Sinne setzend.

    Frankfurter Rundschau: Die aufregende, eminent faszinierende Abenteuergeschichte (...) gehört zu den erstaunlichsten Filmen des Regisseurs.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1985 Bestes Originaldrehbuch Terry Gilliam (Screenplay), Tom Stoppard (Screenplay), Charles McKeown (Screenplay)
    nom 1944 Bester Ton Daniel J. Bloomberg (Sound)
    nom 1944 Bester Song Ary Barroso (Music), Ned Washington (Lyrics)
    nom 1985 Bestes Szenenbild Norman Garwood (Art Direction), Maggie Gray (Set Decoration)
    nom 1944 Beste Filmmusik Walter Scharf