Brautalarm

    Aus Film-Lexikon.de

    13392 Plakat.jpg

    Im Leben von Annie läuft es alles andere als rund: ihr langjähriger Freund hat sie verlassen, der aktuelle Lover will außer Sex nichts von ihr wissen und beruflich sieht es nach dem Verlust ihrer eigenen Bäckerei so schlecht aus, dass sie sich außer einem WG-Zimmer nicht viel leisten kann. Kein Wunder also, dass es ihr nicht allzu leicht fällt, sich mitzufreuen, als ihre beste Freundin Lillian sich verlobt. Trotzdem nimmt Annie ihre Aufgabe als Trauzeugin und oberste Brautjungfer, die rund um die Hochzeit alles organisieren muss, natürlich ernst. So ernst sogar, dass sie sich auf keinen Fall von der reichen Zicke Helen, einer der übrigen Trauzeuginnen, die Show stehlen lassen will.

    So wird aus simplen Trauungsvorbereitungen ein erbitterter Zweikampf und ein schamloses Brautjungfern-Stelldichein, in dem auch Lillians toughe Schwägerin Megan, die frustrierte Hausfrau Rita und die naive Becca mitmischen. Kein einziges Fettnäpfchen wird auf dem Mienenfeld der Hochzeitsrituale zwischen Verlobungsparty, Aussuchen des Brautkleides und der Festlegung der Menüfolge von der bunten Lady-Truppe ausgelassen. Ganz zu schweigen von einem legendären Junggesellinnenabschied, bei dem nicht nur die Kopfschmerzen am nächsten Tag in die Geschichte eingehen werden. Doch dieser wilde Brautjungfern-Trip könnte neben jeder Menge Chaos und Ausschweifungen auch ein paar positive Folgen haben – in Sachen Freundschaft genauso wie in Sachen Liebe, schließlich gerät Annie nebenbei auch noch der Polizei in Gestalt von Officer Rhodes in die Quere.





    Filmstab

    Regie Paul Feig
    Drehbuch Kristen Wiig, Annie Mumolo
    Kamera Robert Yeoman
    Schnitt William Kerr, Mike Sale
    Musik Michael Andrews
    Produktion Judd Apatow, Clayton Townsend, Barry Mendel

    Darsteller

    Annie Kristen Wiig
    Lillian Maya Rudolph
    Helen Rose Byrne
    Megan Melissa McCarthy
    Officer Rhodes Chris O'Dowd
    Ted Jon Hamm
    Judy Jill Clayburgh

    Kritiken

    critic.de: So gelungen einzelne Dialoge oder Szenen – wie ein Eklat im Flugzeug nach Vegas – auch sein mögen, sie bleiben häufig nur Füllmaterial für ein reichlich uninspiriertes Drehbuch.

    berlinonline.de: Die ältesten Klischees des Frauenfilms sind hier nur der Anlass für ein paar gestandene Weibsbilder, gründlich die Fassung zu verlieren, einander schlimmstmöglich zu beleidigen und sich überhaupt wie Bekloppte zu benehmen.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2011 Beste Nebendarstellerin Melissa McCarthy
    nom 2011 Bestes Originaldrehbuch Annie Mumolo, Kristen Wiig


    Wertungen

    3.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Original Bridesmaids
    Jahr/Land 2011 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Universal Pictures International Germany
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 124 Minuten
    Kinostart 21. Juli 2011