Brad Pitt

    Aus Film-Lexikon.de

    amerikanischer Schauspieler; * 18. Dezember 1963 in Shawnee, Oklahoma

    eigentlich: William Bradley Pitt;

    Jeder kennt Brad Pitt. Der Schauspieler wurde durch eine ganze Reihe erfolgreicher Filme berühmt - aber auch durch seine Attraktivität. Am 18. Dezember 1963 in Shawnee, Oklahoma geboren, begann er eigentlich zunächst ein Journalismusstudium mit Schwerpunkt Werbung. Doch dann entschied er sich um und zog nach Los Angeles, wo er Schauspielkurse bei Roy London nahm. Nebenher hielt er sich mit kleinen Jobs über Wasser, unter anderem musste er sich dabei als Huhn verkleiden oder kutschierte eine Gruppe von Stripteasetänzern in einer Limousine zu ihren Auftritten. Sein Weg zum Ruhm war lang, seine ersten Erfolge hatte er in Nebenrollen in der Fernsehserie Dallas und dem Film Todesparty 2 (1989). Über Nacht berühmt wurde er dann in Thelma & Louise (1991) - obwohl er nur 14 Minuten zu sehen war. Doch von nun an reihten sich erfolgreiche Filme aneinander, darunter Interview mit einem Vampir (1994), und Legenden der Leidenschaft (1994). Für sein Mitwirken in Sieben Jahre in Tibet (1997) wurde Pitt von der Volksrepublik China ein lebenslanges Einreiseverbot erteilt. 1995 wird er zum ersten Mal zum Sexiest Man Alive gewählt (2000 zum zweiten Mal), vielleicht auch deshalb spielt Pitt oft eher groteske Charaktere, um das Interesse mehr auf seine Schauspielkunst zu lenken. Doch auch seine Rollen als Vampir oder 1995 als geisteskranker Wissenschaftlersohn in dem Film 12 Monkeys (wofür er einen Golden Globe erhielt) verhindern nicht, dass auch sein Aussehen die Fans - vor allem die weiblichen - in die Kinos lockt. In Rendezvous mit Joe Black (1998) verkörpert Pitt dann eine ganz ungewöhnliche Rolle: den Tod. In neueren Filmen aber ist er dann auch wieder als sympathischer Gangster (in Ocean's Eleven (2000) und den Folgefilmen) oder als Spion in Spy Game - Der Finale Countdown (2001) und Mr. & Mrs. Smith (2005). In diesem actionreichen Streifen spielt er einen Geheimagenten, der herausfindet, dass seine Frau ebenfalls Spionin ist. Diese wird gespielt von Angelina Jolie, Pitts späterer Lebensgefährtin. Apropos Privatleben: Neben seiner schauspielerischen Leistung wird auch dieses von der Öffentlichkeit rege verfolgt. Nach einer kurzen Ehe mit Jennifer Aniston ist Brad Pitt seit 2005 mit Angelina Jolie verbandelt, was den beiden den Spitznamen „Brangelina“ einbrachte. Die beiden erregten immer wieder Aufsehen, da sie neben drei eigenen Kindern auch drei Kinder aus verschiedenen Erdteilen adoptierten. Jetzt kann der unverschämt gut aussehende William Bradley aber wieder berufliche Schlagzeilen machen - mit seiner grimmigen Darstellung eines Guerillatruppen-Führers in Inglourious Basterds (2009).


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 2008 Bester Hauptdarsteller Der seltsame Fall des Benjamin Button
    nom 2011 Bester Hauptdarsteller Die Kunst zu gewinnen - Moneyball
    nom 1995 Bester Nebendarsteller 12 Monkeys