Bounty Hunter

    Aus Film-Lexikon.de

    Duke Evans ist Kopfgeldjäger. Eines Tages kommt er in eine kleine Stadt in Oklahoma - hier versucht er, den Mörder seines Freundes und früheren Militärkameraden Thomas Foot zu finden. Zu diesem Zeitpunkt ahnt Duke noch nicht, dass der Indianer Foot im Gefängnis von dem korrupten Sheriff zu Tode geprügelt wurde, weil er sein Land nicht an eine übermächtige Ölgesellschaft verkaufen wollte.

    Gleich am Anfang seiner Nachforschungen wird Duke in eine böse Schlägerei verwickelt und verhaftet. Er lernt dabei den Sheriff kennen, einen Indianerhasser, der die Bürger des Ortes hinter sich weiß. Mangels an Beweisen muss man Duke wieder laufen lassen. Als eine junge Indianerin bei ihm Zuflucht vor den Terrorattacken der Dorfbewohner sucht, schießt er den Weg frei, um sie sicher nach Hause zu ihrer Familie zu begleiten. Von ihr erfährt Duke schließlich, dass in der Stadt den Indianern das Leben zur Hölle gemacht wird. Duke forscht weiter - und es gelingt ihm, von einem der Polizisten die Wahrheit über den Mord an seinem Freund Foot zu erfahren. Damit er vor einem neutralen Gericht aussagt, nimmt Duke den Polizisten als Geisel. Die beiden sitzen bereits im Flugzeug, als vier Streifenwagen das Rollfeld absperren. Dem Kopfgeldjäger gelingt mit seiner Geisel die Flucht ins Haus der Indianerin. Kurz danach kommt es zu einer erbarmungslosen Konfrontation, bei der Duke die Macht des Sheriffs zu brechen versucht.

    © Fred König



    Filmstab

    Regie Robert Ginty
    Drehbuch Robert Ginty, Thomas Baldwin
    Musik Tim James, Tim Heintz, Steve McLintock

    Darsteller

    Duke Evans Robert Ginty
    Sheriff Bo Hopkins
    Marion Foot Loeta Waterdown
    Kevin Foot Melvin Holt
    Barnes John White