Bossa Nova

    Aus Film-Lexikon.de

    Insgesamt neun Frauen und Männer, deren Wege und Schicksale sich an einem Tag in Rio de Janeiro kreuzen. Im Zentrum aller leidenschaftlichen Verwicklungen steht die attraktive Englisch-Lehrerin Mary Ann Simpson, eine ehemalige Stewardess, die seit dem Tod ihres brasilianischen Mannes allein in Rio de Janeiro lebt. Sie trifft auf den Rechtsanwalt Pedro Paulo, dessen Frau ihn gerade zugunsten eines chinesischen Tai-Chi-Chuan-Lehrers verlassen hat. Nadine, eine von Mary Anns Privatstudenten ist übers Internet in virtueller Liebe zu einem Künstler aus New York entbrannt. Und Acácio, Brasiliens berühmtester Fußball-Star, der gerade an ein englisches Team verkauft wurde, ist nicht nur an Mary Anns Vokabel-Lektionen interessiert ...



    Filmstab

    Regie Bruno Barreto

    Darsteller

    Mary Ann Simpson Amy Irving
    Pedro Paulo Antonio Fagundes
    Nadine Drica Moraes
    Acáio Alexandre Borges

    Kritiken

    Dirk Jasper: Zu den Klängen von Tom Jobims unvergesslichen Bossa Nova-Klassikern und vor der Atem beraubenden Kulisse Rio de Janeiros fängt Regisseur Bruno Barreto ("Four Days In September", "Carried Away") seine Protagonisten in einem Netz von leidenschaftlichen Verwirrungen, aus denen die Liebe als großer Gewinner hervor geht.

    Brigitte Witthoefft (TV Movie) 2000-19: Dieser Film ist ein kleines Juwel. Mit liebevollen Details und geschickt verwobenen Episoden steht er "großen" Vorbildern wie Robert Altmans "Short Cuts" in nichts nach. Er schafft ein Kunststück: Man verlässt das Kino mit Musik im Blut und einem Lächeln auf den Lippen.

    Cinema 2000-09: Acht liebenswerte Originale suchen mehr oder weniger erfolgreich ihr Glück in Rio.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2000 / Brasilien
    Genre Liebeskomödie
    Film-Verleih Sony Pictures Releasing GmbH
    Laufzeit 95 Minuten
    Kinostart 14. September 2000