Boomerang

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Reginald Hudlin
    Drehbuch Barry W. Blaustein, David Sheffield
    Kamera Woody Omens
    Schnitt Earl Watson, John Carter, Michael Jablow
    Musik Marcus Miller
    Produktion Warrington Hudlin, Brian Grazer für Paramount

    Darsteller

    Martin Lawrence
    Marcus Graham Eddie Murphy
    Jacqueline Robin Givens
    Angela Halle Berry
    David Alan Grier
    Strange Grace Jones
    Lady Eloise Eartha Kitt
    Geoffrey Holder
    Chris Rock
    Tisha Campbell

    Kritiken

    Dirk Jasper: Eddie Murphy darf dem Macho im Mann Zucker geben, bis eine Traumkarrierefrau ... mit ihm so umspringt, wie er mit den "chicks". So leidet der Macho ganz weiblich. Der Dialogwitz bleibt indes sparsam, und auch der Auftritt vier schwarzer Traumfrauen aus jeder Generation bringt den Film nicht recht in Schwung. Bemerkenswert immerhin, daß hier die Weißen als dümmliche Statisten auftauchen, was ein wirklich schöner Bumerang-Effekt der Filmindustrie ist.

    Rhein-Zeitung: Witzige amerikanische Komödie.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1947 Bestes Originaldrehbuch Richard Murphy


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 1992 / USA
    Genre Komödie
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 117 Minuten
    Kinostart 01. Oktober 1992