Blow Out - Der Tod löscht alle Spuren

    Aus Film-Lexikon.de

    Im Auftrag seiner Filmfirma, die kleine Grusel- und Pornofilmchen herstellt, soll Tontechniker Jack einen "idealen schrillen Schrei" aufnehmen. So geht er nachts mit seiner Ausrüstung auf Geräuschejagd - und wird zufällig Ohrenzeuge eines Autounfalls. Gleich darauf an der Unfallstelle, kann Jack die junge Sally aus einem Wagen retten, der in den Fluß gestürzt ist. Für den Fahrer, der sich als bekannter Politiker und chancenreicher Präsidentschaftskandidat herausstellt, kommt jede Hilfe zu spät. Mit Rücksicht auf dessen Familie wird Jack von Sicherheitsbeamten zu Stillschweigen über die Frau an der Seite des Politikers verpflichtet. Wenig später, als Jack sein Band abhört, macht er eine atemberaubende Entdeckung: Kurz vor dem Knall des platzenden Reifens ist ein Schuß zu hören. Der Unfall war also offensichtlich ein Mord. Die Bandaufnahme reicht als Beweismaterial jedoch nicht aus. Doch dann gerät Jack an Fotos, die der Fotograf Manny Karp zufällig von dem Unfall machte. Jack und Sally wollen das brisante Material einem Fernsehjournalisten übergeben - doch kurz davor lockt ein Killer Sally in eine tödliche Falle ...

    © Fred König



    Filmstab

    Regie Brian Palma
    Drehbuch Brian de Palma
    Kamera Vilmos Zsigmont
    Musik Pino Donaggio

    Darsteller

    Jack John Travolta
    Sally Nancy Allen
    Burke John Lithgow
    Manny Karp Dennis Franz
    Sam Peter Boyden
    Frank Donohue Curt May

    Kritiken

    Dirk Jasper: Meisterregisseur Brian de Palma inszenierte ein perfekt gestaltetes Verwirrspiel über die Austauschbarkeit von Realität und Illusion.

    Lexikon des internationalen Films: Optisch brillanter Thriller, effektvoll und spannend inszeniert.