Betty und ihre Schwestern

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Gillian Armstrong
    Drehbuch Robin Swicord
    Vorlage Roman "Little Women" von Louisa May Alcott
    Kamera Geoffrey Simpson
    Schnitt Nicholas Beauman
    Musik Thomas Newman
    Produktion Dennise di Novi für Columbia Pictures

    Darsteller

    Laurie Christian Bale
    Jo March Winona Ryder
    Marmee March Susan Sarandon
    Friedrich Bhaer Gabriel Byrne
    Meg March Trini Alvarado
    ältere Amy March Samantha Mathis
    jüngere Amy March Kirsten Dunst
    Beth March Claire Danes
    John Brooke Eric Stoltz
    Mr. Laurence John Neville
    Tante March Mary Wickes

    Kritiken

    Kölner Stadt-Anzeiger: Der Film ist hübsch anzusehen, aber nur wenig von ihm hinterläßt bleibenden Eindruck. Susan Sarandon hält sich als Mutter zurück, und Kirsten Dunst wird zu früh gegen die unterbeschäftigte Samantha Mathis eingetauscht. Der beste Grund, diesen Film zu sehen, ist Winona Ryder. Sie spielt die Jo, die in den anderen Versionen den Starruhm von Katharine Hepburn und Elizabeth Taylor festigte.

    Die Woche: Die schöne Winona Ryder - in "Voll das Leben" noch Ikone der Generation X, nun als burschikose Joe in den weitschwingenden Röcken des 19. Jahrhunderts - demonstriert, daß Selbständigkeit nicht im Gegensatz zu Heirat und warmherzigem Familienleben stehen muß. Wie das geht, leben sie, ihre drei Schwestern und Übermutter Susan Sarandon uns mit so bravem Witz und so rührender Anständigkeit vor, als hätte man sich in einen Film von Doris Dörrie verirrt.

    Für Sie: Humorvoll, traurig, ironisch, sentimental - ein Film so reich wie das Leben. "Betty und ihre Schwestern" spukt einem noch Tage nach dem Kinobesuch im Kopf herum.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 1932/33 Bestes adaptiertes Drehbuch Victor Heerman, Sarah Y. Mason
    Oscar.jpg 1949 Bestes Szenenbild Cedric Gibbons, Paul Groesse, Edwin B. Willis, Jack D. Moore
    nom 1932/33 Bester Film
    nom 1994 Beste Hauptdarstellerin Winona Ryder
    nom 1932/33 Beste Regie George Cukor
    nom 1949 Beste Kamera Robert Planck, Charles Schoenbaum
    nom 1994 Beste Filmmusik Thomas Newman
    nom 1994 Bestes Kostümdesign Colleen Atwood