Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz

    Aus Film-Lexikon.de

    Die schöne Irina ist ein russisches Callgirl, das in ein märchenhaftes Alpenland gerät, an das sie bedingungslos zu glauben beginnt. Durch einen zwielichtigen Anwalt und dessen Freundin wird sie an einen Kundenkreis von Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Militär und Medien vermittelt. Als "Informatin" verpflichtet, gerät Irina immer mehr in ein völlig undurchsichtiges Labyrinth von Interessengruppen. Mit der Aussicht auf die Schweizer Staatsbürgerschaft erpresst, beginnt Irina schließlich, dubiose Geschichten über ihre Kunden zu erfinden - und trifft damit genau ins Schwarze. In Unkenntnis der Folgen löst sie durch ein Missverständnis den vor vielen Jahren geplanten Staatsstreich einer vergessenen patriotischen Organisation aus: den Beresina-Alarm!



    Filmstab

    Regie Daniel Schmid
    Drehbuch Martin Suter
    Kamera Renato Berta
    Schnitt Daniela Roderer
    Musik Carl Hänggi
    Produktion Marcel Hoehn für T&C-Film / Pandora Film / Prisma Film

    Darsteller

    Irina Elena Panova
    Alt-Divisionär Sturzenegger Martin Benrath
    Charlotte De Geraldine Chaplin
    Dr. Alfred Waldvogel Ulrich Noethen
    Direktor Vetterli Ivan Darvas
    Benedetta Marina Confalone
    Claude Bürki Stefan Kurt
    Nationalrat Tschanz Hans-Peter Korff
    Alt-Bundesrat von Gunten Joachim Tomaschewsky

    Kritiken

    Dirk Jasper: Daniel Schmid leuchtet mit dieser schwarzen Komödie die Wirklichkeit einer korrupten Schweizer Gesellschaft aus, die sich noch heute mit dem Mythos der freien Bergwelt und ihrer aufrechten Bürger schmückt - und erinnert in ihrer satirischen Aufdeckung der Korruption an die jüngsten (bundesdeutschen) Skandale der "Bimbes-Republik". "Beresina" ist der irrwitzige Beweis, dass die Wirklichkeit das Erfundene immer wieder übertrifft.

    Die Weltwoche: Die Schweiz als groteske Endstation Sehnsucht: So satirisch, so irrsinnslogisch wurde das noch nie gezeigt.

    TV Today 2000-16: Nur leidlich amüsante, wenig treffsichere Satire.