Ben Affleck

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Schauspieler, Produzent, Regisseur und Drehbuchautor; * 15. August 1972 Berkeley, Kalifornien, USA

    Zusammen mit Matt Damon schrieb er das Drehbuch für Good Will Hunting, für das beide 1998 einen Oscar und einen Golden Globe erhielten. Nachdem Affleck zu Beginn seiner Karriere eher mit Independent-Produktionen wie Dazed and Confused oder den Kevin-Smith-Filmen Mallrats, Dogma und Chasing Amy auffiel, drehte er in der Folge sowohl kleine, persönliche Filme wie Bounce – Eine Chance für die Liebe , oder Eine Nacht in New York aber auch Blockbuster wie Armageddon – Das jüngste Gericht, Der Anschlag und Pearl Harbor.

    Eine Reihe seiner Filme erwiesen sich dabei auch als kommerzielle Misserfolge, etwa Phantoms, Wild Christmas, Jersey Girl oder Paycheck – Die Abrechnung. Häufig wurde ihm dabei der Vorwurf gemacht, ihm fehle es an Talent und Charisma. Siebenmal wurde er für die Goldene Himbeere für die schlechteste schauspielerische Leistung nominiert, für Daredevil sowie Liebe mit Risiko – Gigli erhielt er diesen Anti-Oscar.

    Im Film Die Hollywood-Verschwörung, der die Untersuchungen rund um den Tod des Schauspielers George Reeves thematisiert, spielt Affleck die Hauptrolle des Reeves, für die er als bester Darsteller beim Filmfestival in Venedig 2006 mit der Coppa Volpi ausgezeichnet wurde. Im Januar 2013 erhielt er den Golden Globe in der Kategorie Beste Regie für den Film Argo. Quelle: wikipedia


    Filmografie - Darsteller


    Filmografie - Regisseur