Beautiful Creatures – Eine unsterbliche Liebe

    Aus Film-Lexikon.de

    13625 plakat.jpg

    Jede Nacht wird Ethan (Alden Ehrenreich) von demselben Alptraum geplagt. Verzweifelt versucht er ein Mädchen zu retten, das in großer Gefahr schwebt. Doch immer wieder scheitert er und wacht schweißgebadet auf, ohne zu wissen, wer die Unbekannte ist. Umso überraschter ist er, als sie plötzlich als neue Schülerin in seine Klasse kommt. Lena (Alice Englert) ist die Nichte des mürrischen Gutsbesitzers Macon Ravenwood (Jeremy Irons), um den in der Kleinstadt alle einen großen Bogen machen.

    Es dauert nicht lange und Ethan verliebt sich in die geheimnisvolle Außenseiterin, ohne zu wissen, dass sie ein düsteres Geheimnis verbirgt: Lena stammt aus einer Familie von Castern und Hexen und besitzt übernatürliche Kräfte, die sie immer weniger kontrollieren kann. Obwohl auch sie sich nichts sehnlicher wünscht, als in Ethans Nähe zu sein, beschwört sie ihn, sich von ihr fernzuhalten. Denn bald, an ihrem sechzehnten Geburtstag, wird Lena berufen und es entscheidet sich, ob sie auf die helle oder die dunkle Seite der Magie übertritt. Eine Entscheidung, die alle, die sie liebt, in tödliche Gefahr bringen wird…




    Filmstab

    Regie Richard LaGravenese
    Drehbuch Richard LaGravenese
    Vorlage „Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe“ von Kami Garcia und Margaret Stohl
    Kamera Philippe Rousselot
    Schnitt David Moritz
    Musik Thenewno2
    Produktion Andrew A. Kosove, Broderick Johnson, Erwin Stoff, Molly Smith

    Darsteller

    Ethan Lawson Wate Alden Ehrenreich
    Lena Duchannes Alice Englert
    Macon Ravenwood Jeremy Irons
    Amma Viola Davis
    Ridley Duchannes Emmy Rossum
    Link Thomas Mann
    Mrs. Lincoln/Sarafine Emma Thompson
    Tante Del Margo Martindale
    Emmaline Duchannes Eileen Atkins
    Larkin Ravenwood Kyle Gallner

    Kritiken

    www.gamona.de: Peter Osteried: Wer mit dem Twilight-Hassen fertig ist, kann sich jetzt auf Beautiful Creatures stürzen.

    www.critic.de: Jens Mayer: So steht am Ende wohl nur eine Auszeichnung, um die sich Beautiful Creatures ernsthaft zu bewerben scheint: die für den „Besten Kuss“ bei den MTV Movie Awards.

    www.programmkino.de: Caren Pfeil: Man muss kein Liebhaber dieses Genres sein, um das Potential dieses modernen Märchens anzuerkennen, das für die Zielgruppe der pubertierenden Lenas und Ethans alles hat, was diese Lebensphase an Themen bietet.