Beah Richards

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin und Autorin; * 12. Juli 1920 in Vicksburg, Mississippi, USA; † 14. September 2000 in Vicksburg, Mississippi, USA

    Beah Richards wurde in bescheidenen Verhältnissen geboren; so war ihr Vater Baptistenprediger und ihre Mutter Schneiderin. Durch die so mangelnde finanzielle Unterstützung konnte Richards erst 1948 ihren Abschluss an der Dillard University in New Orleans machen, um 1950 nach New York City zu ziehen.

    Da Richards schwarz war, fiel es ihr schwer im Amerika zur Zeit der vorherrschenden Rassendiskriminierung bei Theater Fuß zu fassen. Meist gab sie eine Statistin oder Nebenrolle ab. Erst 1955 gelang ihr im Theaterstück Take a Giant Step der Durchbruch am Broadway. Hier verkörperte die 35-Jährige eine 84-jährige Großmutter – und dies ohne Maskeneffekte. Als das Theaterstück 1959 in einen Film adaptiert wurde, wurde Richards ebenfalls verpflichtet; es war nach ihrem Filmdebüt – 1958 in The Mugger – Richards' zweiter Film.

    In James Baldwins Theaterstück The Amen Corner, welches 1962 von Frank Silvera inszeniert wurde, stellte Richards eine Nonne dar, und wurde 1965 für einen Tony Award nominiert.

    1967 stand Richards in Rat mal, wer zum Essen kommt vor der Kamera, und wurde für ihre Darstellung der Filmmutter Sidney Poitiers 1968 sowohl für den Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin als auch für den Golden Globe Award nominiert.

    In den kommenden Jahren stand Richards überwiegend in Fernsehserien vor der Kamera, sei es 1989 bis 1990 in L.A. Law oder 1991 in Alle unter einem Dach. Zu ihren bekanntesten Filmen zählte unter anderem die 1989 produzierte Filmkomödie Homer und Eddie. Ihre letzte größere Filmrolle übernahm sie in den Jahren 1994 bis 1995, als sie in acht Episoden von Emergency Room die Filmmutter Eriq La Salles alias Dr. Peter Benton verkörperte.

    Sie zählte zu einer der wenigen Schauspielerinnen, die um ihr Recht kämpften, als „Schwarz“ bezeichnet zu werden, obwohl der gängige Terminus in jener Zeit „Neger“ lautete. Sie veröffentlichte drei Bücher, in denen sie Gedichte zu Papier brachte, und deren Titel sehr provokativ wirken mussten. One is A Crowd, A Black Woman Speaks und A Black Woman Speaks and Other Poems.

    Trotz der zahlreichen Mutterrollen, in die sie schlüpfte, hatte Richards selbst keine Kinder. Sie war auch nur drei Jahre lang mit dem afroamerikanischen Bildhauer Hugh Harrell Jr. verheiratet.

    Sie starb im September 2000 im Alter von 80 Jahren an einem Lungenemphysem. Quelle: wikipedia


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1967 Beste Nebendarstellerin Rat mal, wer zum Essen kommt