Barber Shop

    Aus Film-Lexikon.de

    Calvins Frisörsalon ist die Nachrichtenbörse und das Herz seiner Chicagoer Nachbarschaft. Der Salon-Älteste Eddie fungiert als allwissender Häuptling, Terri ist die umschwärmte First Lady, Isaac schlägt sich als einziger Weißer recht wacker und auch die anderen Jungs verleihen dem Laden einen ganz besonderen Flair. Eines Tages bringen die kriminellen Chaoten JD und Billy durch den Klau eines Bankomaten in der Gegend einen Stein ins Rollen. Denn plötzlich kommt Calvin auf die Idee, mehr aus seinem Leben zu machen, und das bedeutet auf alle Fälle mehr, als nur Haare zu schneiden. Deshalb lässt er sich auf einen windigen Deal mit dem Kredithai Lester Wallace ein. Erst als dem Laden das endgültige Aus droht, erkennt Calvin den wahren Wert seines kleinen Frisörsalons ...



    Filmstab

    Regie Tim Story
    Drehbuch Mark Brown, Don D. Scott, Marshall Todd
    Vorlage Story von Mark Brown
    Kamera Tom Priestley
    Schnitt John Carter
    Musik Terence Blanchard
    Produktion Robert Teitel, George Tillman jr., Mark Brown für State Street Pictures / Cube Vision

    Darsteller

    Lester Keith David
    Calvin Palmer Ice Cube
    JD Anthony Anderson
    Eddie Cedric the Entertainer
    Jimmy James Sean Patrick Thomas
    Terri Jones Eve
    Isaac Rosenberg Troy Garity
    Ricky Nash Michael Ealy
    Dinka Leonard Earl Howze
    Jennifer Palmer Jazsmin Lewis

    Kritiken

    Dirk Jasper: Superstar Ice Cube (Three Kings), Anthony Anderson (Big Mama's Haus) und die Comedy-Sensation Cedric the Entertainer (Abgefahren) spielen die Hauptrollen in der liebenswerten Chicago-Komödie von Tim Story.

    J. von der Gathen (Rhein-Zeitung 25. April 2003): In Tim Storys quirliger, bisweilen etwas harmloser Komödie Barber Shop spielt sich ein gut aufgelegtes Ensemble lässig die Bälle zu (...) Die beiden Trottel sollen als Slapstick-Lieferanten dienen, doch sie wirken bald nur noch nervtötend. Mehr Spitzen von den vorlauten Friseuren wären dagegen interessanter gewesen.

    film-dienst 09/2003: Sympathisch-entspannende Komödie, die auf den verbalen Schlagabtausch innerhalb der schwarzen Community setzt und in Amerika zum Überraschungserfolg avancierte.