Barbara Harris

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanische Schauspielerin; * 25. Juli 1935 in Evanston

    Barbara Harris ist die Tochter des Geschäftsmanns Oscar Harris und der Pianistin Natalie Densmore.

    Sie startete ihre schauspielerische Karriere als Jugendliche im Playwrights Theatre in Chicago. Sie war ein Mitglied der Compass Players, einem der ersten Improvisationstheater-Ensembles der USA, aus der später die Theatergruppe The Second City hervorging. Mit dem Musical From the Second City aus dem Jahr 1961 gab sie ihr Debüt am Broadway. Für diese Darstellung wurde sie im darauffolgenden Jahr als „beste Hauptdarstellerin in einem Musical“ für den Theaterpreis Tony Award nominiert. 1962 wurde sie mit dem Theatre World Award für das Stück Oh Dad, Poor Dad, Mama's Hung You in the Closet and I'm Feeling So Sad ausgezeichnet, und 1967 gewann sie den Tony Award für das Musical The Apple Tree aus dem Jahr 1966.

    Ihren ersten Film Tausend Clowns (A Thousand Clowns) drehte sie 1965; sie trat dort neben Jason Robards auf. Zu ihren wichtigsten weiteren Kinofilmen gehören Nashville (1975) von Robert Altman und Familiengrab (1976), der letzte Film Alfred Hitchcocks. In dem Disney-Fantasyfilm Ein ganz verrückter Freitag (1976) spielte sie Ellen Andrews, die Mutter von Annabel Andrews, dargestellt von Jodie Foster.

    In den Jahren 1990 bis 1991 spielte Barbara Harris in der Fernsehserie E.N.G. mit. Sie arbeitet derzeit als Theaterregisseurin und gibt Schauspielunterricht. Quelle: wikipedia


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1971 Beste Nebendarstellerin --