Balkan Traffic - Übermorgen Nirgendwo

    Aus Film-Lexikon.de

    12415 Poster.jpg

    Von Berlin aus betreiben der Serbe Zoki und der Bosnier Feti ein eigenartiges Geschäft: Sie helfen ihren Landsleuten, Verwandte in der Heimat zu begraben. Weil die legale Überführung von in Deutschland Verstorbenen auf den Balkan sehr teuer ist, setzen sie den "Kunden" auf die Rückbank ihres Autos, die Füße in Eis, und fahren ihn, getarnt als hoffnungslos betrunkenen Gastarbeiter, über die Grenze. Diese clevere Geschäftsidee hat Zoki und Feti trotz tief empfundener gegenseitiger Abneigung aneinander geschweißt. Sie verdienen gut - und vor allem steuerfrei! Selbst den heiklen Auftrag, die Schwester stadtbekannter Krimineller nach Bosnien zu überführen, würden sie glatt über die verschiedenen Grenzen kriegen - wenn nicht eine überambitionierte Beamtin das vermeintliche Opfer eines Gewaltverbrechens aus dem Sarg gezerrt und sich selbst hineingelegt hätte. Auf ihrer Reise, heim auf den Balkan, haben die ahnungslosen Undercover-Bestatter nun eine viel lebendigere Leiche an Bord, als ihnen lieb sein kann.



    Filmstab

    Regie Markus Stein, Milan Puzic
    Drehbuch Milan Puzic, Rasha Pavkovic
    Kamera Rali Raltschev
    Schnitt Petra Zöpnek
    Produktion Olaf Jacobs

    Darsteller

    Feti Marko Pustisek
    Zoki Vladimir Pavic
    Ulla Petra Schmidt-Schaller
    Heiner Andreas Schmidt-Schaller
    Davor Ljubisa Lupo Grujcic
    Dragan Astrit Alihajdaraj
    Damir Mark Zak
    Rile Milan Gutocic
    Dr. Gronsch Helmut Rühl
    Anwalt Heribert Sasse
    Rodenkrich Andreas Lust