Auferstanden

    Aus Film-Lexikon.de

    14277 plakat.jpg

    AUFERSTANDEN erzählt die epische Geschichte über die biblische Auferstehung durch die Augen eines Nicht-Gläubigen. Der mächtige römische Militärtribun Clavius (Joseph Fiennes) und sein Berater Lucius (Tom Felton) werden damit beauftragt, das Rätsel um die Geschehnisse nach der Kreuzigung Jesu Christi zu lösen. Sie sollen die Gerüchte um den auferstandenen Messias widerlegen und damit einen Aufstand in Jerusalem verhindern.




    Filmstab

    Regie Kevin Reynolds
    Drehbuch Kevin Reynolds, Paul Aiello
    Kamera Lorenzo Senatore
    Schnitt Steve Mirkovich
    Musik Roque Baños
    Produktion Paul Aiello, Mickey Liddell, Pete Shilaimon

    Darsteller

    Clavius Joseph Fiennes
    Lucius Tom Felton
    Pontius Pilatus Peter Firth
    Yeshua Cliff Curtis
    Joses Luis Callejo
    Maria Magdalena María Botto
    Josef von Arimathäa Antonio Gil-Martinez

    Kritiken

    www.filmstarts.de Carsten Baumgardt: Kevin Reynolds‘ braves christliches Drama „Auferstanden“ überzeugt mit sanftem biblischen Flair und soliden Darstellungen, die einer allzu zahmen und spannungsfreien Inszenierung gegenüberstehen.

    www.spielfilm.de Björn Schneider: Solides, stellenweise ein wenig überraschungsarmes und glattgebügeltes aber mit guten Darstellern und atmosphärischen Bildern ausgestaltetes Bibel-Epos made in Hollywood.

    www.kinofans.com Julius: „Risen“ bietet einiges an gutem Schauspiel, hat sehr gute Ansätze in Regie und Drehbuch, weiß aber leider nicht wohin mit all dem Potential. Zum Schluss ist der Film einfach zu ende, haut vorher mit ganz platten christlichen Klischees um sich, als würde es Morgen verboten werden und liefert im Finalen auch noch eine echt schwache CGI ab. Ansonsten allerdings sehenswert.