Außer Kontrolle

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Andrew Davis
    Drehbuch J. F. Lawton, Michael Bortman
    Vorlage Story von Arne L. Schmidt, Rick Seaman, Josh Friedman
    Kamera Frank Tidy
    Schnitt Daniel Brochu, Dov Hoenig, Arthur Schmidt
    Musik Jerry Goldsmith
    Produktion Andrew Davis, Arne L. Schmidt

    Darsteller

    Eddie Kasalivich Keanu Reeves
    Paul Shannon Morgan Freeman
    Lily Sinclair Rachel Weisz
    FBI-Agent Ford Fred Ward
    FBI-Agent Doyle Kevin Dunn
    Lyman Earl Collier Brian Cox
    Maggie McDermott Joanna Cassidy
    Ed Rafferty Chelcie Ross
    Dr. Alistair Barkley Nicholas Rudall
    Lu Chen Dong-seok Ma

    Kritiken

    Dirk Jasper: Nach seinem immensen Erfolg mit der Dr.-Richard-Kimble-Story "Auf der Flucht" zeigt sich Action-Spezialist Andrew Davis mit diesem brisanten Öko-Thriller nun auf der Höhe der Zeit. Angesiedelt in der Welt der Wissenschaft bietet "Außer Kontrolle" neben einem groß angelegten Plot - dessen Fäden sich von geheimen Forschungslabors über obskure Terrororganisationen bis hin zum FBI ziehen - eine fast ununterbrochene Folge von spektakulären Explosionen, wilden Verfolgungsjagden und atemberaubenden Stunts. In den Hauptrollen glänzen "Speed"-König Keanu Reeves als todesmutiger Student und "Sieben"-Star Morgan Freeman als zwielichtiger Drahtzieher im Hintergrund.

    TV Spielfilm 23/1996: "Auf der Flucht"-Variante fürs Teenie-Publikum. Beeindruckende Action, geistlose Routine.

    Die Woche 22.11.1996: Regisseur Andres Davis hat mit Keanu Reeves versucht, eine Mixtur aus ihrer beider größten Action-Erfolge - "Auf der Flucht" und "Speed" - zu destillieren. Herausgekommen ist dabei solide, aber geniefreie Dutzendware. So macht die dekorative Einäscherung zahlreicher Wohnblocks Keanu Reeves' topfige Frisur wieder wett. Die standardisierte Inszenierung wiederum ist ein entzückender Widerspruch zur immer wieder über die eigenen Füße stolpernde Logis des Drehbuchs. Und eine in die Höhe gezogene Augenbraue des sardonisch agierenden Morgan Freeman pariert die ewige Wiederkehr der ewig gleichen Verfolgungsjagden. Das Gesamtergebnis lautet: unentschieden. Schade eigentlich.