Arnold Schwarzenegger

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Politiker und Schauspieler; * 30. Juli 1947 Thal, Steiermark (Österreich)

    Arnold Schwarzenegger begann mit 18 Jahren eine Karriere als Bodybuilder, als er in Stuttgart Mr. Europa Junior wurde. Er verdiente in der Folgezeit sein Geld als Trainer und wurde selbst zwei Jahre später zum ersten Mal Mr. Universum. Diesen Erfolg konnte er viermal wiederholen, Mr. Olympia wurde er sogar siebenmal und einmal Mr. World.

    Schließlich studierte er in Amerika zwei Jahre Psychologie und Volkswirtschaftslehre. Sein Debüt als Schauspieler in dem Film "Herkules in New York" ("Hercules Goes Bananas", 1970) wurde zwar ein Flop, 1976 erhielt er jedoch einen Golden Globe als bester Nachwuchsschauspieler für "Mr. Universum" ("Mr. Universe").

    Obwohl er seit 1980 nicht mehr als Bodybuilder auftrat, erhielt er weiterhin hauptsächlich Rollen in Science-Fiction- oder Action-Filmen. Zum Star wurde er 1982 mit dem Fantasy-Film "Conan - der Barbar" ("Conan the Barbarian") und der Fortsetzung "Conan - der Zerstörer" ("Conan the Destroyer", 1984). Trotz - oder wegen - seines starken österreichischen Akzents, der meist unbewegten Miene und den knappen Texten entwickelte er einen eigenen Charme und errang damit 1984 einen weiteren internationalen Überraschungserfolg mit der Hauptrolle in James Camerons "Terminator" (1984). Zwar konnte Schwarzenegger mit Komödien wie "Zwillinge" ("Twins", 1988 als Bruder von Danny de Vito), "Kindergarten Cop" (1990) und "Junior" (1994) ebenfalls beträchtliche Erfolge landen, doch kehrte er immer wieder zum Action-Genre zurück.

    Seit 1983 ist Schwarzenegger US-amerikanischer Staatsbürger. Für die Regierung von George Bush senior übernahm er vier Jahre lang den Vorsitz des "President's Council on Physical Fitness and Sports" und organisierte unter anderem Kampagnen gegen Drogen und für den Sport. Außerdem handelt er erfolgreich mit Immobilien und betätigte sich als Autor.

    Im Oktober 2003 wurde der Republikaner zum Gouverneur von Kalifornien gewählt und blieb dies bis zum Januar 2011. Schwarzeneggers Ziel war es unter anderem, neue Arbeitsplätze zu schaffen und das Vertrauen der kalifornischen Wirtschaft zu gewinnen. 2005 geriet Schwarzenegger nach der Hinrichtung eines in Kalifornien des Mordes Angeklagten in die Kritik und legte in der Folge seine Ehrenbürgerwürde der Stadt Graz, seiner Heimatstadt, ab.

    Schwarzenegger ist mit der Nichte von John F. Kennedy, der demokratischen Journalistin Maria Shriver, verheiratet. Das Paar hat vier Kinder.


    Filmografie - Darsteller