Army Go Home!

    Aus Film-Lexikon.de

    "Army Go Home!" spielt im Jahr 1989 und schildert die Abenteuer des Soldaten 'Schlitzohr' Ray Elwood, der in einer amerikanischen Kaserne in Deutschland in der Schreibstube eingesetzt ist. Hinter dem Rücken seines Kommandeurs Wallace Berman betreibt Elwood einen lukrativen Schwarzhandel mit allem, was sich schwarz handeln läßt. Die Geschäfte laufen gut - bis der kampferprobte Haudegen Sergeant Robert Lee die Kaserne betritt und mit eisernem Besen auskehrt. Aber: Sergeant Lee hat einen enormen Vorzug, der achtzehn Jahre jung ist und atemberaubend aussieht: seine Tochter Robyn. Was tun Soldaten einer tatenlosen Armee im Frieden? Sie schaffen sich ihren eigenen, privaten Kriegsschauplatz. Und also verliebt sich Elwood in Robyn...



    Filmstab

    Regie Gregor Jordan
    Drehbuch Gregor Jordan, Eric Axel Weiss, Nora Maccoby
    Vorlage Roman von Robert O'Connor
    Kamera Oliver Stapleton
    Schnitt Lee Smith
    Musik David Holmes
    Produktion Rainer Grupe, Ariane Moody

    Darsteller

    Garcia Michael Peña
    Kimborough Idris Elba
    Ray Elwood Joaquin Phoenix
    Colonel Berman Ed Harris
    Sergeant Robert Lee Scott Glenn
    Robyn Lee Anna Paquin
    Mrs. Berman Elizabeth McGovern
    Stoney Leon Robinson
    General Lancaster Dean Stockwell

    Kritiken

    Sächsische Zeitung: Geradliniges Actionkino bietet der australische Regisseur Gregor Jordan mit 'Army Go Home!'. Es sind die satirischen Anklänge, die den Streifen von der Dutzendware abheben.

    tz: Eine bitterböse, zynische und durchaus spannende Farce mit groteskem, tiefschwarzem Humor.

    Kölner Stadtanzeiger: Mit bitterbösem schwarzen Humor erzählt der australische Regisseur in dieser erfreulich homogenen deutsch-englischen Coproduktion, bei der Joaquin Phoenix als ambivalenter Protagonist überzeugt.


    Wertungen

    3.4 Sterne
    9 Bewertungen
    Original Buffalo Soldiers
    Jahr/Land 2001 / Deutschland, UK, USA
    Genre Krieg
    Film-Verleih Prokino (FOX)
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 98 Minuten
    Kinostart 31. Oktober 2002