Anything Else

    Aus Film-Lexikon.de

    12161 poster.jpg

    Höchste Zeit, dass Comedy-Autor Jerry Falk sein Leben wieder in den Griff bekommt: Seine neue Freundin Amanda mag Sex nur mit anderen Männern, sein Agent ist eine Null und sein Psychoanalytiker hat zu nichts eine Meinung.

    Jerry holt sich Tipps bei seinem Mentor, dem neurotischen Schriftsteller David Dobel. Doch dessen gutgemeinte Ratschläge machen alles nur noch schlimmer ...



    Filmstab

    Regie Woody Allen
    Drehbuch Woody Allen
    Kamera Darius Khondji
    Schnitt Alisa Lepselter
    Produktion Stephen Tenenbaum, Jack Rollins, Charles H Joffe

    Darsteller

    David Dobel Woody Allen
    Jerry Falk Jason Biggs
    Manager Fisher Stevens
    Komiker Anthony Arkin
    Harvey Danny DeVito
    Amanda Christina Ricci
    Brooke KaDee Strickland
    Bob Jimmy Fallon
    Psychiater William Hill
    Paula Stockard Channing

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mit "Anything Else" beschert uns Woody Allen endlich wieder eine vergnügliche romantische Komödie und beweist mit Wortwitz und einem Feuerwerk an verbalen Pointen einmal mehr seine große Klasse.

    film-dienst 18/2004: Einmal mehr greift Woody Allen in seinem 34. Film altbekannte Themen seines New Yorker Stadtneurotiker-Universums auf. Doch was in seinen früheren Filmen oft melancholisch-verquer gefärbt war, kippt jetzt an vielen Stellen in Sarkasmus um. Angesichts der veränderten Zeitläufe fällt auch der Humor des Films mitunter fast zynisch aus.

    Oliver Zimmermann (Rhein-Zeitung 3. September 2004): "Na ja, es ist wie alles andere auch." Smarter und netter hätte dieser Film nicht von sich selbst und zugleich von seinem Platz im Woody Allen-Gesamtwerk sprechen können. "It's like anything else" ist auf jeden Fall Kommentar genug.