Anna Karenina (2012)

    Aus Film-Lexikon.de

    AnnaKarenina poster.jpg

    Die zeitlose Geschichte von „Anna Karenina“ lotet die Tiefen des menschlichen Herzens und dessen Fähigkeit zur Liebe aus, beleuchtet aber auch die gesellschaftlichen Strukturen im russischen Zarenreich. „Anna Karenina“ spielt im Jahr 1874. Die schöne und lebenslustige Anna Karenina (Keira Knightley) hat alles, was sich ihre Zeitgenossinnen erträumen: Sie ist die Ehefrau von Karenin (Jude Law), ein hochrangiger Regierungsbeamter, dem sie einen Sohn geboren hat, und ihr Status in der St. Petersburger Gesellschaft könnte kaum höher sein.

    Nachdem sie einen Brief ihres Bruders Oblonskij (Matthew Macfadyen) erhalten hat, der ein frivoler Schürzenjäger ist, reist Anna nach Moskau, um Oblonskijs Ehe mit Dolly (Kelly Macdonald) zu retten. Auf dem Weg nach Moskau macht sie im Zug Bekanntschaft mit Gräfin Wronskij (Olivia Williams), die von ihrem Sohn, dem attraktiven Kavallerie-Offizier Wronskij (Aaron Taylor-Johnson), am Bahnhof erwartet wird. Als Anna dann Wronskij vor-gestellt wird, fühlen sich beide augenblicklich zueinander hingezogen. Und der Macht dieser Begierde können - und werden - sie sich nicht widersetzen.

    Die Moskauer Familie hat auch Besuch von Oblonskijs bestem Freund Levin (Domhnall Gleeson), ein überaus sensibler und mitfühlender Großgrundbesitzer. Levin liebt Dollys jüngere Schwester Kitty (Alicia Vikander) und macht ihr einen Antrag, doch Kitty hat nur Augen für Wronskij. Levin ist am Boden zerstört und kehrt auf sein Landgut Pokrovskoje zurück, wo er sich in die Arbeit stürzt. Doch auch Kitty bricht das Herz, als Wronskij auf einem großen Ball wiederum nur Augen für Anna hat – und die verheiratete Frau das Interesse des jüngeren Mannes offensichtlich erwidert.

    Anna kämpft darum, ihre seelische Balance wiederzufinden und reist überstürzt nach St. Petersburg zurück, wohin ihr Wronskij aber folgt. Anna versucht ihre häusliche Routine wieder aufzunehmen, kann jedoch nur noch an Wronskij denken. Eine leidenschaftliche Liebesaffäre nimmt ihren Lauf und ist der große Skandal der St. Petersburger Gesellschaft. Karenin wird so in eine unerträgliche Lage gebracht und gezwungen, seiner Ehefrau ein Ultimatum zu stellen. Auf der Suche nach dem Glück werden die Entscheidungen, die Anna trifft, die nur auf den schönen Schein bedachte Gesellschaft gehörig beeinträchtigen. Es folgen romantische und tragische Verwicklungen, die das Leben von Anna Karenina und der Menschen um sie herum dramatisch verändern.





    Filmstab

    Regie Joe Wright
    Drehbuch Tom Stoppard
    Vorlage Leo N. Tolstoj
    Kamera Seamus McGarvey
    Schnitt Melanie Ann Oliver
    Musik Dario Marianelli
    Produktion Tim Bevan, Eric Fellner, Paul Webster

    Darsteller

    Anna Karenina Keira Knightley
    Fürst Alexei Alexandrowitsch Jude Law
    Fürstin Lydia Iwanowna Emily Watson
    Levin Domhnall Gleeson
    Wronskij Aaron Taylor-Johnson
    Kitty Alicia Vikander
    Oblonskij Matthew Macfadyen
    Prinzessin Betsy Ruth Wilson
    Darja Alexandrowna, „Dolly“ Kelly Macdonald
    Gräfin Wronskij Olivia Williams

    Kritiken

    NZZ: Wright hat dem Roman eine Spielart übergestülpt, die Tolstois psychologischem Realismus weder literarisch gerecht wird noch einen interpretatorisch eigenständigen Ansatz bietet.

    spiegel.de: Der englische Regisseur Joe Wright gilt als behutsamer Erneuerer des Kostümfilms. Nun präsentiert er seine Kinoadaption von "Anna Karenina" als opulente Theaterrevue - mit einer strahlenden Keira Knightley im Mittelpunkt.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2012 Bestes Kostümdesign Jacqueline Durran
    nom 2012 Beste Kamera Seamus McGarvey
    nom 2012 Beste Filmmusik Dario Marianelli
    nom 2012 Bestes Szenenbild arah Greenwood, Katie Spencer


    Wertungen

    3.9 Sterne
    7 Bewertungen
    Jahr/Land 2012 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Universal Pictures International Germany GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 06. Dezember 2012