Andiamo!

    Aus Film-Lexikon.de

    Eine Gruppe Jugendlicher in Sizilien wird nach dem Abitur die Entscheidung treffen müssen, zu bleiben oder in den Norden zu gehen. Die, die gehen, verlassen nicht nur Familien und Freunde, sondern auch die Stadt ihrer Kindheit, eine langsam zerfallende Schönheit des sizilianischen Barocks: Noto.



    Filmstab

    Regie Thomas Crecelius
    Drehbuch Thomas Crecelius
    Kamera Kai Rostásy, Jürgen Jürges
    Schnitt Julia Oehring
    Musik Helmut Engel-Musehold
    Produktion Jonathan Olsberg, Bernd Hellthaler / Deutschland, Stefano Tealdi, Elena Filippini / Italien, Nicolas Gruppe

    Kritiken

    Berliner Zeitung: Thomas Crecelius hat die erstaunliche Entscheidungsfindung einer Abiturklasse begleitet; er zeigt die Jugendlichen nicht als Zielgruppe, sondern als Individuen. Bis hierhin ist "der letzte Sommer auf Sizilien" nicht bindend; alles könnte sich ähnlich auch in Brandenburg oder Thüringen abspielen.

    Widescreen: Die einfühlsame, poetisch-melancholisch angehauchte Dokumentation erzählt ebenso vom Glanz vergangener Tage wie vom Erwachsenwerden und den Entscheidungen, die es mit sich bringt.

    Süddeutsche Zeitung: Thomas Crecelius stellt keine Thesen auf, sondern lässt die Menschen erzählen.