The 100 - Die Rückkehr von 100 Überlebenden

    Aus Film-Lexikon.de

    Im 31. Jahrhundert spielt die US-amerikanische Science-Fiction-Serie "The 100", die auf einer Buchreihe der Autorin Kass Morgan basiert. Die Vorgeschichte der Serie ist düster: Ein Atomkrieg hat auf der Erde nahezu jedes Leben ausgelöscht und machte die Erdoberfläche unbewohnbar. Die letzten überlebenden Menschen befinden sich nun an Bord der Orbitalstation The Ark. Doch auch dort hat man mit Problemen zu kämpfen.

    Quelle / Copyright: Youtube / Warner Bros. DE

    Da die Ressourcen zunehmend schwinden, schmieden die Verantwortlichen einen gewagten Plan: 100 kriminell gewordene Jugendliche sollen zur Erde entsandt werden und dort unter lebensgefährlichen Bedingungen herausfinden, ob sich der Planet in naher Zukunft wieder besiedeln lässt. Diese Mission steht im Mittelpunkt der Serie, die darüber hinaus aber auch die Intrigen an Bord der Orbitalstation zeigt.

    Vielschichtige Charaktere mit tollen Schauspielern

    Die zentralen Rollen der Serie werden von den jungen Schauspielern Eliza Taylor und Thomas McDonell verkörpert. Eliza Taylor spielt Clarke, eine junge, rebellische Frau, deren Mutter Abby die leitende Medizinerin der Ark ist. Die Rolle von Finn Hawthorne wird von Thomas McDonell verkörpert. Finn ist ein charismatischer und mutiger Freigeist, der insbesondere für die jüngeren Bewohner der Orbitalstation eine Art Idol ist. Zu den weiteren wichtigen Charakteren zählen Oktavia und Callie "Cece" Hartwig. Oktavia, gespielt von Marie Avgeropoulos, wurde - entgegen der geltenden Gesetze - als zweites Kind ihrer Eltern geboren und wuchs deshalb im Verborgenen auf. Callie "Cece" Hartwig, gespielt von Kelly Hu, ist auf The Ark für die Kommunikation verantwortlich. Der Offizier Kane, verkörpert vom Schauspieler Henry Ian Cusick, ist in der Serie eine weitere wichtige Person. Kane möchte nämlich den Posten als Kanzler übernehmen und damit Jaha ablösen. Dieser war es, der die Jugendlichen auf die verlassene Erde entsandt hat.

    Drei Staffeln sorgen für viel Spannung

    Mittlerweile gibt es drei Staffeln der Serie, und eine vierte ist bereits in Planung. Die Rückkehr der 100 Jugendlichen zur Erde steht im Mittelpunkt der ersten Staffel. Auf der Erde angekommen, merken die jugendlichen Deliquenten schnell, dass sie nicht allein sind - neben gefährlichen mutierten Tieren sind mit den sogenannten Groundern auch weitere Überlebende dort anzutreffen. Zwischen den 100 und den Groundern kommt es zu einem Krieg. Die erste Staffel der Serie endet spannend - eine dritte Gruppe von Überlebenden, die technisch überlegenen Mountainmen, mischt sich in die Auseinandersetzung ein.

    Quelle / Copyright: Youtube / Warner Bros. DE

    Staffel 2 erzählt, wie der verbliebene Teil der Jugendlichen von den Mountainmen aufgenommen wird. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass die Jugendlichen in Gefahr sind. Da die Mountainmen im Gegensatz zu den Bewohnern der Ark und den Groundern Radioaktivität nicht aushalten können, versuchen sie, sich mit Hilfe des Bluts dieser Gruppen zu therapieren. Clarke, die eine dunkle Vorahnung hatte und das unterirdische Bunkersystem der Mountainmen verließ, will nun mit Hilfe von anderen Bewohnern der Ark und den Groundern versuchen, die Gefangenen zu befreien. Dies gelingt ihnen auch, und damit endet die zweite Staffel.

    Die dritte Staffel spielt drei Monate später. Clarke lebt nun in den Wäldern. Seit den Geschehnissen in der zweiten Staffel mit einer übermenschlichen Stärke ausgestattet, ist sie nun auf der Flucht vor den Groundern, die durch ihre Ermordung ihre Macht übernehmen möchten. Derweil treffen immer mehr Ark-Bewohner auf der Erde ein, was zu zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen führt. Wer sich die spannende Serie "The 100" anschauen möchte, findet die ersten 3 Staffeln komplett auf Maxdome.