Philomena

    Aus Film-Lexikon.de

    13805 plakat.jpg

    Er hat auf höchster politischer Ebene mitgemischt. Menschelnde Schicksalsstorys öden ihn an. Aber als die fast 70jährige Philomena Lee (Judi Dench) dem arroganten Journalisten Martin Sixsmith (Steve Coogan) ihre Lebensgeschichte anvertraut, wittert er eine Story: Als Teenager wird Philomena im streng katholischen Irland der fünfziger Jahre ungewollt schwanger. Zur Strafe kommt sie in ein Kloster, in dem sie ihren unehelichen Sohn zur Welt bringt und gezwungen wird, ihn zur Adoption freizugeben. 50 Jahre lang schweigt Philomena aus Scham. Jetzt bittet sie Martin um Unterstützung bei der Suche nach ihrem Kind.

    Während ihrer gemeinsamen Reise auf den Spuren der Vergangenheit prallen zwei Welten aufeinander: Die fromme, warmherzige ältere Dame und der zynische Reporter bilden ein kurioses Team. Trotz aller Gegensätze freunden sie sich an – und stoßen im Verlauf ihrer Nachforschungen auf einen unfassbaren Skandal …





    Filmstab

    Regie Stephen Frears
    Drehbuch Steve Coogan, Jeff Pope
    Kamera Robbie Ryan
    Schnitt Valerio Bonelli
    Musik Alexandre Desplat
    Produktion Gabrielle Tana, Steve Coogan, Tracey Seaward

    Darsteller

    Philiomena Lee Judi Dench
    Martin Sixsmith Steve Coogan
    Sally Mitchell Michelle Fairley
    Die junge Philomena Sophie Kennedy Clark
    Pete Olsson Peter Hermann
    Mutter Barbara Ruth McCabe
    Mary Mare Winningham

    Kritiken

    www.filmstarts.de: Björn Becher: Mit viel Herz und einer überraschend großen Portion Humor erzählt er eine erschütternde und im Kern hochdramatische Geschichte über Schuld und Vergebung, die er mit Hilfe seiner großartigen Darsteller Judi Dench und Steve Coogan zu einem überaus sehenswerten Drama verdichtet.

    www.tagesanzeiger.ch: Simone Meier: Das ist schon sehr gut geschmiertes Wohlfühlkino und wird auf jeden Fall ein Hit. Doch wie Judi Dench das spielt, diese Frau, deren simples Weltbild in sich vollkommen funktioniert und zwar so, dass sich damit eine grosse Würde leben lässt, das ist schwer beeindruckend.

    www.programmkino.de: Dieter Oßwald: Der Grund für den Filmerfolg liegt klar in seiner Herkunft. Nur Briten beherrschen so bravourös die Kunst, aus einem derart tragischen Stoff ein solch unverkitschtes Feel-Good Movie zu zaubern, das zudem auf ganz lässige Art Gesellschaftskritik präsentiert und erstklassige Schauspielkunst bietet.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2013 Bester Film Gabrielle Tana, Steve Coogan, Tracey Seaward
    nom 2013 Beste Hauptdarstellerin Judi Dench
    nom 2013 Bestes adaptiertes Drehbuch Steve Coogan and Jeff Pope
    nom 2013 Beste Filmmusik Alexandre Desplat


    Wertungen

    4.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2013 / Großbritannien, Frankreich, USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Universum Film
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 98 Minuten
    Kinostart 27. Februar 2014