Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

    Aus Film-Lexikon.de

    14416 plakat.jpg

    New York, 1926: Die magische Welt wird zunehmend von Gefahren bedroht. Etwas Geheimnisvolles streift durch die Straßen, hinterlässt eine Spur der Verwüstung und droht die Gemeinschaft der Zauberer an die Zweiten Salemer zu verraten, eine fanatische Gruppe von No-Majs (Amerikanisch für Muggels), die die magische Welt vernichten wollen. Und der mächtige, finstere Zauberer Gellert Grindelwald, der in Europa bereits eine Menge Unheil angerichtet hat, hat sich aus dem Staub gemacht und ist spurlos verschwunden.

    Newt Scamander ahnt von diesen steigenden Spannungen nichts. Er hat gerade eine weltweite Exkursion abgeschlossen, mit der er die außergewöhnliche Vielfalt von magischen Geschöpfen erforschen und dokumentieren will. Einige davon trägt er sicherheitshalber in einem täuschend normalen Lederkoffer bei sich, der aber in seinem Inneren ungeheure Dimensionen birgt. Doch plötzlich droht eine Katastrophe, als der ahnungslose No-Maj Jacob Kowalski aus Versehen einige von Newts Geschöpfen in der bereits sehr nervösen Atmosphäre der Großstadt freilässt. Das ist ein ernsthafter Verstoß gegen das Geheimhaltungsstatut, und Tina Goldstein fasst sofort nach, weil sie dadurch hofft, ihre ehemalige Position als Auror zurückzuerhalten. Doch dann wird alles noch viel schlimmer, denn Percival Graves, der rätselhafte Direktor für magische Sicherheit im MACUSA (Magischer Kongress der USA) hat nicht nur Newt in Verdacht … sondern auch Tina.

    Newt und Tina müssen also zusammenarbeiten, und gemeinsam mit Tinas Schwester Queenie und ihrem neuen No-Maj-Freund Jacob bilden sie eine Gruppe von Helden wider Willen, die Newts verschwundene Geschöpfe wiederfinden müssen, bevor ihnen etwas zustößt. Bald jedoch geht es um noch viel mehr, als sich diese vier Außenseiter – die jetzt als Flüchtige gesucht werden – jemals vorstellen können. Denn ihre Mission bringt sie auf Kollisionskurs mit finsteren Mächten, die zwischen den Welten der Zauberer und der No-Majs einen Krieg auslösen könnten.




    Filmstab

    Regie David Yates
    Drehbuch J.K. Rowling
    Vorlage J.K. Rowling
    Kamera Philippe Rousselot
    Schnitt Mark Day
    Musik James Newton Howard
    Produktion David Heyman, J.K. Rowling, Steve Kloves, Lionel Wigram

    Darsteller

    Newt Scamander Eddie Redmayne
    Porpentina Goldstein Katherine Waterston
    Jacob Dan Fogler
    Graves Colin Farrell
    Kredan Ezra Miller
    Mary Lou Samantha Morton
    Modesty Faith Wood-Blagrove
    Queenie Goldstein Alison Sudol
    Henry Shaw Jon Voight
    Gnarlack Ron Perlman

    Kritiken

    www.filmfutter.com Arthur A.: Phantastische Tierwesen weiß zu unterhalten, gelegentlich zu verzaubern und manchmal sogar zu erstaunen, aber man kann und sollte ihm auch seine diversen Makel vorwerfen. Es tut jedoch gut, sich in Erinnerung zu rufen, dass auch der erste Harry-Potter-Film der mit Abstand schwächste der gesamten Reihe war, sodass meine Hoffnungen auf eine bessere Zukunft der Reihe weiterhin Bestand haben.

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: Nach einem starken Auftakt verliert der neunte Film aus dem „Harry Potter“-Universum zwar zum Ende hin immer mehr von seinem Zauber, trotzdem können wir uns gut vorstellen, uns noch vier weitere Magie-Blockbuster mit Newt Scamander und seinen phantastischen Tierwesen anzusehen – gerade wenn J.K. Rowling viele der spannenden Anspielungen aus dem ersten Teil in den längst geplanten Fortsetzungen aufgreift und konsequent zu Ende führt.

    www.robots-and-dragons.de Johannes Hahn: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind ist ein unterhaltsamer, spannender und spaßiger Film für Potter-Fans und Freunde phantastischer Filme.


    Wertungen

    4.5 Sterne
    4 Bewertungen
    Original Fantastic Beasts and Where to Find Them
    Jahr/Land 2016 / USA, Großbritannien
    Genre Fantasy-Abenteuer
    Film-Verleih Warner Bros.
    Laufzeit 132 Minuten
    Kinostart 17. November 2016