Cate Blanchett

    Aus Film-Lexikon.de

    australische Schauspielerin; * 14. Mai 1969 in Melbourne, Australien

    eigentlich: Catherine Élise Blanchett;

    Cate Blanchett wuchs mit zwei Geschwistern auf. Ihre Mutter ist Lehrerin; ihr Vater starb in ihrer Kindheit.

    An ihrer Schule, dem "Methodist Ladies' College", endeckte sie ihre Leidenschaft für die Schauspielerei. Sie absolvierte ein Studium der Wirtschaft und Kunstwissenschaft an der "University of Melbourne" und zog danach nach Sydney, um am "National Institute of Dramatic Art" zu studieren. 1992 schloss sie ab und begann ihre Karriere am Theater. Parallel dazu trat sie in australischen Fernsehserien auf.

    Ihre erste Rolle in einem Kinofilm erhielt sie 1997 in "Paradise Road", in dem sie neben Glenn Close und Frances McDormand eine Krankenschwester im Zweiten Weltkrieg spielt, die von der japanischen Armee gefangen gehalten wird. Ihren Durchbruch schaffte sie 1998 mit dem Film "Elizabeth", in dem sie die Hauptrolle der Queen Elizabeth spielte. Es folgten Auftritte in Produktionen wie Tom Tykwers "Heaven" (2001), "Der Herr der Ringe" als Galadriel, "Die Liebe der Charlotte Gray" (2001) und "Die Journalistin" (2003). Unter der Regie von Martin Scorsese übernahm sie in "Aviator" (2004) die Rolle der Katherine Hepburn und gewann dafür den Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin.

    2006 gab Cate Blanchett mit der Sydney Theatre Company ihr amerikanisches Bühnendebüt in Henrik Ibsens "Hedda Gabler".

    Gelobt wurde sie für ihre Auftritte in "Babel" (2006) an der Seite von Brad Pitt, Steven Soderberghs "The Good German" (2006) zusammen mit George Clooney und ihre Rolle in dem Psychodrama "Tagebuch eines Skandals" (2006), wo sie zusammen mit Judi Dench zu sehen ist.

    Der Fortsetzung der Elizabeth-Geschichte folgte 2007 mit "Elizabeth - Das goldene Königreich" (2007) von Regisseur Shekhar Kapur. In dem Drama arbeitete Cate Blanchett mit Clive Owen und Geoffrey Rush zusammen. Weitere Anerkennung bescherte ihr eine Nebenrolle in der Filmbiografie über Bob Dylan, "I'm Not There" (2007). In Steven Spielbergs "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (2008) spielte sie die russische Agentin Irina Spalko.

    Cate Blanchett hat drei Söhne mit dem Drehbuchautor Andrew Upton, mit dem sie seit 1997 verheiratet ist.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 2013 Beste Hauptdarstellerin Blue Jasmine
    Oscar.jpg 2004 Beste Nebendarstellerin Aviator
    nom 2015 Beste Hauptdarstellerin Carol
    nom 2007 Beste Hauptdarstellerin --
    nom 1998 Beste Hauptdarstellerin Elizabeth
    nom 2006 Beste Nebendarstellerin Tagebuch eines Skandals
    nom 2007 Beste Nebendarstellerin --