Black Swan

    Aus Film-Lexikon.de

    13224 poster.jpg

    BLACK SWAN verfolgt die Geschichte Ninas, einer Ballerina im New York City Ballet, deren Leben – wie das all ihrer Kollegen – völlig im Tanz aufgeht. Sie wohnt mit ihrer Mutter, einer Ex-Ballerina, zusammen, die die beruflichen Ambitionen ihrer Tochter leidenschaftlich unterstützt. Für den Auftakt der neuen Spielzeit bereitet der künstlerische Leiter Thomas Leroy eine Neuinszenierung von „Schwanensee” vor, bei der er die bisherige Primaballerina Beth Macintyre ersetzt. Nina ist dafür seine erste Wahl. Aber sie hat eine Mitbewerberin: die neue Tänzerin Lily, die Leroy gleichermaßen beeindruckt. „Schwanensee” erfordert eine Tänzerin, die eine Doppelrolle zu spielen vermag – den unschuldig-anmutigen Weißen Schwan und den arglistig-sinnlichen Schwarzen Schwan. Nina passt ideal für die Rolle des Weißen Schwans, während Lily den Schwarzen Schwan verkörpert. Aus der Rivalität der beiden Tänzerinnen entwickelt sich eine bizarre Freundschaft, und Nina lässt sich mit einer zunehmenden Kompromisslosigkeit auf die dunkle Seite ihrer Psyche ein, bis diese sie schließlich zu zerstören droht.




    Filmstab

    Regie Darren Aronofsky
    Drehbuch Mark Heyman, Andrés Heinz, John McLaughlin
    Kamera Matthew Libatique
    Schnitt Andrew Weisblum
    Musik Clint Mansell
    Produktion Mike Medavoy

    Darsteller

    Thomas Leroy Vincent Cassel
    Nina Sayers Natalie Portman
    Lily Mila Kunis
    Erica Sayers Barbara Hershey
    Beth Macintyre Winona Ryder

    Kritiken

    spiegel.de: Tanzen, üben, hungern, bis Körper und Geist versagen: In seinem Psychothriller "Black Swan" zeigt US-Regisseur Darren Aronofsky die Ballettwelt von ihrer grausamsten Seite. Natalie Portman brilliert als Primaballerina am Rande des Nervenzusammenbruchs.

    critic.de: Ein wunderbar altmodischer, zugleich erfrischend kompromissloser Film, der mitten in die Eingeweide trifft.

    negativ-film.de: Black Swan ist ein absolut aufregender Film – und das im ursprünglichen Wortsinn. Die radikale Offenlegung des Inneren der Protagonistin macht ihn zum interessantesten des gerade erst begonnenen Kinojahres, auch wenn der Körperhorror nicht jedermanns Sache ist.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2010 Beste Hauptdarstellerin Natalie Portman
    nom 2010 Bester Film Mike Medavoy, Brian Oliver, Scott Franklin
    nom 2010 Beste Regie Darren Aronofsky
    nom 2010 Beste Kamera Matthew Libatique
    nom 2010 Bester Schnitt Andrew Weisblum